So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Abend, mein Lebensgefährte und seine Ex-Freundin haben

Kundenfrage

Guten Abend,
mein Lebensgefährte und seine Ex-Freundin haben einen gemeinsamen 9-jägrigen Sohn. Das Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht wurde richterliche beiden zugesprochen. Mein Lebensgefährte hat ein Besuchswochenende alle 14 Tage zugesprochen bekommen. Seit nunmehr rund 5 Monaten wird ihm das Besuchswochenende verwehrt. Im Juni erhielten wir ein Schreiben von der Rechtsanwältin der Kindesmutter, dass eine Namensübertragung erwünscht wird (der Sohn hat den Vaternamen bekommen, nun will dieser in den der Mutter geändert werden). Diesem hat mein Lebensgefährte nicht zugestimmt. Seither wird jeder Kontakt abgeblockt oder sehr kurz gehalten. Heute haben sowohl die Kindsmutter als auch der Sohn am Telefon gesagt, die Besuchswochenenden würden erst wieder stattfinden, wenn der Namensänderung zugestimmt wurde und dass sie diese nun vor Gericht durchsetzen wollen.
Meine Frage: hat die Kindsmutter das Recht, die Namensänderung durchzusetzen bzw welche Möglichkeiten hat mein Lebensgefährte diese abzuwenden und auch durchzusetzen, dass die Besuchswochenenden wieder eingehalten werden? Sollte er sich für den Fall einer Gerichtsverhandlung anwaltlichen Beistand suchen oder könnte er eine solche auch alleine gewinnen, da hier die rechtlichen Chancen der Mutter unzureichend sind?
Ich hoffe, Sie können uns ein paar hilfreiche Tipps geben. Mein Lebensgefährte ist derzeit ziemlich hoffnungslos, da es ja leider doch immer noch so ist, dass der Kindsmutter mehr Rechte zugesprochen werden als dem getrennt lebenden Vater.
Mit bestem Gruß
Nicole W.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage.

Tobias Rösemeier :

Ich gehe auf Ihr Anliegen wie folgt ein:

Tobias Rösemeier :

Naturlich hat die Kindesmutter nicht das Recht, die Namensänderung auf diese Art und Weise durchzusetzen.

Tobias Rösemeier :

Der Umgang kann deswegen keinesfalls unterbunden werden. Es sollte umgehend das Familiengericht angerufen werden.

Tobias Rösemeier :

Es ist auch ratsam, hierfür einen Fachanwalt für Familienrecht vor Ort hinzuziehen.

Tobias Rösemeier :

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Tobias Rösemeier :

Gern helfe ich weiter.

Tobias Rösemeier :

Haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

es scheint technische Probleme mit dem Chat zu geben.

Ich habe daher den Chat beendet, so dass wir im Frage-Antwort-Modus korrespondieren können.

Haben Sie meine erste Antwort lesen können ?

Haben Sie hierzu Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Gern helfe ich weiter.