So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Schönen guten Tag, leider komme ich und mein Lebensgefährte

Kundenfrage

Schönen guten Tag,
leider komme ich und mein Lebensgefährte nicht weiter, und möchten gerne eine Antwort auf unsere Frage (wäre total lieb) bevor wir uns einen Anwalt suchen.
Hierbei geht es um die Tochter (fast 19) meines Lebensgefährten.
Sachverhalt: Der Unterhalt der seit Anfang 2012 bezahlt wird, beträgt 334,-€ bis zu dem heutigen Tage, seit November 2012 auf das Konto der Tochter, lebte bis dato bei der KiMu. in Niedersachsen. Tochter besuchte dort die Schule um das Fachabitur zu machen. Brach aber ohne unseren wissen die Schule ab und zog zu ihrem Freund nach Ilmenau, dort ist sie aber nicht mehr weiter zur Schule gegangen um das Fachabitur zu machen bzw. zu beenden, dieses erfuhren wir erst von ihr selbst Ende Juni 2013. Unterhalt wurde weiter bezahlt. Wir erfuhren da auch, das die KiMu (wieder neu verheiratet) weder das Kindergeld weiter an die Tochter bezahlt, noch einen Unterhalt bezahlt. Heute haben wir von der Tochter einen Brief erhalten mit dem Inhalt, eines Schulungsvertrages eines Bildungsganges von 2 Jahren zur Sozialassistentin, der von der Tochter finanziert werden muss (monatl.80,-€). Ferner musste mein Lebensgefährte vergangene Woche seine Verdienstbescheinigung und Antrag dem Arbeitsamt Ilmenau zusenden. Unsere Frage ist, (Bafög wurde nicht genehmigt) was auf uns zu kommt an Unterhalt weiter zu zahlen oder haben wir die Zuversicht das der Schulungsvertrag nicht anerkannt wird und als Ausbildung nicht zählt (Vertrag ist bei der GWA Ilmenau) oder die KiMu auch zur Unterhaltspflicht herangezogen wird (KiMu Verweigert den Einkommensbescheid von sich und des neuen Ehemanns dem Arbeitsamt zu senden). Für Ihre Auskunft bedanke XXXXX XXXXX im Voraus, vielen Dank Andrea
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn sie jetzt eine Ausbildung machen will und diese auch zielstrebig verfolgt, dann besteht wieder ein Unterhaltsanspruch.

Dieser richtet sich gegen beide Eltern.

Es muss also ermittelt werden, was Beide jeweils verdienen.

Sie hat einen Bedarf von 670 Euro.

Davon werden die 184 Euro Kindergeld abgezogen und das Bafög.

Der Rest ist dann als Unterhalt zu zahlen, sofern die Elternteile jeweils über 1.200 Euro netto verdienen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke für die Antwort,


mein Lebensgefährte verdient 1950,€ Netto


die KIMU weigert sich, nach dem Auszug der Tochter Unterhalt + Kindergeld zu zahlen und auch die geforderten Unterlagen+ Verdienstbescheinigung des neuen Ehemanns an das Arbeitsamt zu senden. Wir wissen das der Student mit eigener Wohnung einen Unterhaltsanspruch von 640 € zusteht. Der Bafögantrag wurde nicht genehmigt. Es würde dann heissen der Vater musste den Betrag - Kindergeld komplett leisten.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Die Tochter muss ihre Mutter dann selbst in Anspruch und auf Unterhalt verklagen.

Das Kindergeld wird trotzdem angerechnet, auch wenn die Mutter es nicht zahlt. Da muss die Tochter sich selbst kümmern und das Geld herausverlangen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dieses Vorhaben der Tochter wurde bereits eingeleitet gegen die Mutter.


 


Nochmal auf meine Frage von vorhin:


Wir wissen das der Student mit eigener Wohnung einen Unterhaltsanspruch von 640 € zusteht. Der Bafögantrag wurde nicht genehmigt. Es würde dann heissen der Vater musste den Betrag - Kindergeld komplett leisten.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

670 Euro.

Dann haben wir 670 - 184 = 486 Euro.

Das zahlen beide Eltern.

Nur weil die Mutter sich weigert, heißt das nicht, dass der Vater alles zahlen muss.

Er soll vorbehaltlich erstmal die Hälfte zahlen und abwarten.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

das wäre auch Rechtens??


Die hälfte bezahlen, das wären 243, € monatl.


Die Neuberechnung würde dann das Arbeitsamt Ilmenau übernehmen?


 


 


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja, genau soll er 243 Euro zahlen.

Das ist absolut legitim.

Die Tochter muss sich selbst kümmern.

Das Arbeitsamt hat damit aber nichts zu tun.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Das Formular kam aber über das Arbeitsamt.


 


Nur noch eine Abschließende Frage,


wäre es in unserem Fall besser zu einem Fachanwalt zu gehen oder abwarten was da noch auf meinen Lebensgefährten zu kommt!


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Warten Sie ruhig ab und gehen dann zu einem Fachanwalt für Familienrecht.