So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16436
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Einkommenrelevantes Einkommen

Kundenfrage

Wenn Möglich diese Frage bitte an Herrn Rauschwerin weitergeben!!! Danke!!


 


hallo ich habe eine etwas "knifflige" Frage. Ich bin Selbständig. Nun richtet sich ja die Höhe des Unterhaltes nach dem Einkommen welches der Unterhaltspflichtige während der Zeit, für die Unterhalt verlangt wird, tatsächlich hat. Daher sind unmittelbar bevorstehende Änderungen bereits zu berücksichtigen. Wird nun bei einem Selbständigen 2010, 2011 und 2012 als Grundlage verwendet (3 Jahre) und der selbständige zahlt ab 2013 24 % seines Bruttoeinkommens als Altersvorsorge, müsste doch nach der oben genannten Grundlage das durchschnittseinkommen aus den drei Jahren um die 24 % über den gesamten Zeitraum berücksichtigt werden. Immerhin soll ja Unterhalt für 2013 gezahlt werden. Es ist doch dann egal, ob in den Jahren 2010, 2011 und 2012 24 % tatsächlich abgeführt werden, da sich für das Jahr 2013 was geändert hat....?? Zweiter Teil: Angenommen der Unternehmer hat zwei Unternehmen im Jahr 2010 und 2011. In 2012 kommt ein drittes Hinzu. Mit ende 2012 fällt ein Unternehmen wieder weg. Nun müsste doch nach den obigen Grundsatz das Weggefallene Unternehmen ebenfalls bei der Ermittlung des Einkommenrelevanten Einkommens nicht berücksichtigt werden. Dieses weggefallene Unternehmen erziehlt ja keine Gewinne mehr. Sehe ich das richtig?? Logischerweise dürften doch dann nur die zwei noch bestehenden Unternehmen zur Ermittlung in Betracht gezogen werden...Stimmt das so...??

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Unterhalt ist stets eine Prognose für die Zukunft

Es werden also die Einkünfte berücksichtigt, die Sie voraussichtlich haben werden

Das bedeutet, dass sowohl Ihre erhöhten Rentenzahlungen Berücksichtigung finden , als auch dass das 2. Unternehmen, wenn es dann nicht mehr vorhanden ist wegfällt.

Die drei Jahre sind nur eine Faustregel, von der bei ausreichend Anhaltspunkten abgewichen werden kann.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte fragen Sie sehr gerne nach


Wenn ich helfen konnte freue ich mich über eine positive Bewertung

Vielen Dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit , was einer positiven Bewertung entgegensteht


Haben Sie noch Fragen ?

gerne
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

War die Frage an Herrn Rechtsanwalt Schwerin (RASchwerin)

oder

an Frau Rechtsanwältin Schwerin (RAUJSchwerin)

gerichtet?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ürsprunglich war die Frage an Sie gerichtet.....


 


Herr Raschwerin

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ok, besteht noch Beratungsbedarf?

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


wenn Sie noch eine Frage haben steht Ihnen der Herr Kollege Schwerin sehr gerne zu Ihrer Verfügung.

Ich werde mich dann zurückziehen


Wenn Sie mit der Ihnen oben gegebenen Antwort zufrieden sind, bitte ich um positive Bewertung


vielen Dank

danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht