So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1381
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

ich bin Gehaltsempfänger und verdiene im Monat 1350 €. nun

Kundenfrage

ich bin Gehaltsempfänger und verdiene im Monat 1350 €. nun hat meine ehemalige Lebensgefährtin eine Lohnpfändung wegen zu wenig gezahltem unterhalt durchgesetzt.ich bin ja gerne bereit diesen monatlich zu zahlen,mein sohn ist 4 jahre alt. wie hoch ist den mein Selbstbehalt, und wie komme ich aus der Sache raus ? die gerichtsvollzieherin ist der Meinung, das mir bis auf 800 € netto monatlich alles gepfändet wird.

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage.

Tobias Rösemeier :

Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt ein:

Tobias Rösemeier :

Bei der Vollstreckung von Kindesunterhaltsrückständen gelten besondere Regelungen hinsichtlich der Pfändungsfreibeträge.

Tobias Rösemeier :

Der Pfändungsfreibetrag ist geringer und wird in der Tat mit 800 Euro festgelegt.

Tobias Rösemeier :

Es besteht die Möglichkeit zur Gläubigerin Kontakt aufzunehmen. Es kann dann eine Ratenzahlungsvereinbarung getroffen werden und im Gegenzuge dann die Pfändung beendet oder zumindest ruhend gestellt werden.

Tobias Rösemeier :

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benörtigen.

Tobias Rösemeier :

Gerne helfe ich weiter.

JACUSTOMER-ohw25kdd- :

was ist wenn der gläubiger mein angebot nicht annimmt ?

JACUSTOMER-ohw25kdd- :

welche möglichkeiten bestehen denn noch ?

Tobias Rösemeier :

dann müssten Sie beim Vollstreckungsgericht einen Antrag stellen, dass Ihr Pfändungsfreibetrag höher gestuft wird, da Sie ja auch noch laufenden Unterhalt bezahlen.

JACUSTOMER-ohw25kdd- :

hallo , es geht um den unterhalt, das wusste ich bisher auch alles was sie mir schrieben. danke das sie mir nicht helfen konnten.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, Ihre Kommentierung kann ich leider nicht nachvollziehen.

Tobias Rösemeier :

Ich habe Ihnen erklärt, wie hoch der Pfändungsfreibetrag ist und Ihnen den Hinweis gegeben, dass Sie eine Erhöhung beim Vollstreckungsgericht beantragen können, wenn Sie laufenden Unterhalt zahlen.

Tobias Rösemeier :

Falls Sie Verständnisprobleme haben, haben Sie die Möglichkeit Nachfragen zu stellen. Davon sollten Sie dann gern Gebrauch machen. Es lassen sich dann sicherlich alle Probleme klären.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht