So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1397
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

ich bin Gehaltsempfänger und verdiene im Monat 1350 €. nun

Kundenfrage

ich bin Gehaltsempfänger und verdiene im Monat 1350 €. nun hat meine ehemalige Lebensgefährtin eine Lohnpfändung wegen zu wenig gezahltem unterhalt durchgesetzt.ich bin ja gerne bereit diesen monatlich zu zahlen,mein sohn ist 4 jahre alt. wie hoch ist den mein Selbstbehalt, und wie komme ich aus der Sache raus ? die gerichtsvollzieherin ist der Meinung, das mir bis auf 800 € netto monatlich alles gepfändet wird.

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage.

Tobias Rösemeier :

Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt ein:

Tobias Rösemeier :

Bei der Vollstreckung von Kindesunterhaltsrückständen gelten besondere Regelungen hinsichtlich der Pfändungsfreibeträge.

Tobias Rösemeier :

Der Pfändungsfreibetrag ist geringer und wird in der Tat mit 800 Euro festgelegt.

Tobias Rösemeier :

Es besteht die Möglichkeit zur Gläubigerin Kontakt aufzunehmen. Es kann dann eine Ratenzahlungsvereinbarung getroffen werden und im Gegenzuge dann die Pfändung beendet oder zumindest ruhend gestellt werden.

Tobias Rösemeier :

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benörtigen.

Tobias Rösemeier :

Gerne helfe ich weiter.

JACUSTOMER-ohw25kdd- :

was ist wenn der gläubiger mein angebot nicht annimmt ?

JACUSTOMER-ohw25kdd- :

welche möglichkeiten bestehen denn noch ?

Tobias Rösemeier :

dann müssten Sie beim Vollstreckungsgericht einen Antrag stellen, dass Ihr Pfändungsfreibetrag höher gestuft wird, da Sie ja auch noch laufenden Unterhalt bezahlen.

JACUSTOMER-ohw25kdd- :

hallo , es geht um den unterhalt, das wusste ich bisher auch alles was sie mir schrieben. danke das sie mir nicht helfen konnten.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, Ihre Kommentierung kann ich leider nicht nachvollziehen.

Tobias Rösemeier :

Ich habe Ihnen erklärt, wie hoch der Pfändungsfreibetrag ist und Ihnen den Hinweis gegeben, dass Sie eine Erhöhung beim Vollstreckungsgericht beantragen können, wenn Sie laufenden Unterhalt zahlen.

Tobias Rösemeier :

Falls Sie Verständnisprobleme haben, haben Sie die Möglichkeit Nachfragen zu stellen. Davon sollten Sie dann gern Gebrauch machen. Es lassen sich dann sicherlich alle Probleme klären.