So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16967
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

mein sohn 13 möchte zu seinem vater ziehen ... er zahlt mir

Kundenfrage

mein sohn 13 möchte zu seinem vater ziehen ... er zahlt mir seit 01.07. keinen unterhalt mehr für ihn und die dame vom jugendamt meinte er müsste dann jetzt auch nicht mehr für meine tochter bezahlen, da ich ja jetzt ihm gegenüber bzw. meinem sohn gegenüber unterhaltspflichtig bin. dazu kommt das ich in luxemburg arbeite und die dame vom jugendamt sagt das vermehrte kindergeld und das schulgeld würden auch meinem mann zustehn, sogar für beide kinder. ich arbeite nur halbtags, da meine tochter 9, schwerst-mehrfach-behindert, und verdien monatlich ca. 700 euro netto. mein mann ist selbständiger versicherungskaufmann hat aber wohl lt.seiner bilanz nur ein einkommen von 25-30.0000 euro im jahr.
meine frage ist es wirklich so das der unterhalt an die kinder verrechnet wird?
ich versteh das alles nicht mehr, ich erhalte wohngeld und er hat vier autos und das haus, ich hab nie trennungsunterhalt verlangt und jetzt musste ich ihm heute sogar die 184 Euro Kindergeld für juli für meinen sohn überweisen. ist das alles wirklich richtig so?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Sie leben aber in Deutschland?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

ja ... ich lebe in deutschland ... beziehe kindergeld für beide kinder aus deutschland und erhalte zweimal im jahr die ausgleichszahlung aus luxemburg. das jugendamt sagt dieser ausgleich würde komplett meinem mann zustehn+ schulgeld aus luxemburg, boni und behindertengeld das ich für meine tochter erhalte wird aber wohl nicht angetastet ... da gäbe es eine entscheidung vom olg koblenz.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Wie kommen die darauf, dass das Geld em Vater zustehen würde?

Wie ist diese Zahlung denn zu qualifizieren?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

die dame vom jugendamt hat gesagt das vermehrte kindergeld wird mit dem unterhalt den mein mann an die kinder zahlt verrechnet und das hätte das olg koblenz entschieden. da mein sohn jetzt zu ihm will ergibt sich eine ganz neue situation und es müsste neu berechnet werden und sie sagte dann würde ich vll noch 50 euro von meinem mann für meine tochter bekommen ... immoment bekomme ich 291 euro für meine tochter und


habe 357 für meinen sohn bekommen


 


die einmalzahlung aus luxemburg stellt sich wie folgt zusammen


 


aufstellung monatlich


 


505.41Euro Kindergeld für beide kinder


153,76 Euro Boni für beide kinder


185,60 Euro Behindertenzulage für meine Tochter


abzüglich 368 Euro von deutschland gezahltes kindergeld


 


das geld wird aber nur halbjährlich von luxemburg ausgezahlt.


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ok, verstehe.

Ja das ist soweit korrekt.

Das deutsche Kindergeld wird auch hälftig angerechnet.

Daher muss dies auch bei solchen ausländischen Zulagen erfolgen.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

also ist es richtig das egal wieviel ich verdiene, die unterhaltleistung an die kinder verrechnet wird. ich kann meinem sohn keinenunterhalt zahlen und dann muss er für meine tochter auch nicht zahlen?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Nein.

Wenn Sie die Kinder jetzt aufteilen, dann muss jeder an den anderen für das beim anderen lebende Kind Unterhalt zahlen.

Man kann das dann auch gegeneinander aufrechnen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

aber mein einkommen unterschreitet den selbstbehalt ... kann oder muss das dann aufgerechnet werden ... ich möchte es natürlich nicht aufrechnen lassen

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dann müssten Sie nichts für das beim Vater lebende Kind zahlen, aber er muss für das bei Ihnen lebende Kind zahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

vielen dank für ihre auskunft.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Gern, alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht