So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, ich habe da eine Problem. Meine Frau und ich habe

Kundenfrage

Hallo,

ich habe da eine Problem. Meine Frau und ich habe beschlossen das wir uns räumlich trennen. wir sind seit 5 jahren zusammen und 4 jahre davon verheiratet. wir wollen auch verheiratet beleiben. aus unsere ehe ist eine mittlerweile 3 jährige tochter entstanden. seit unsere der geburt unserer tochter haben wir mit dem Jugendamt zu tun. nun bin aus der gemeinsamen wohnung ausgezogen und habe mich in einen anderen landkreis wieder niedergelassen und meine frau wohnt noch in dem alten kreis wo wir auch mit dem Jugendamt zu tun haben. mittlerweile hat sich die situation so zugespitzt das das Jugendamt mit herrausnahme der tochter aus dem haushalt meiner frau droht. nun zu meiner frage können sie die kleine einfach so rausholen auch wenn ich das aufenthaltbestimmungsrecht zur hälfte bei mir liegt. da ich in einen anderen landkreis wohne ist das besagte jugendamt ja nich mehr für mich zuständig.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

raschwerin :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Haben Sie denn nach dem Umzug noch regelmäßigen Kontakt zu dem Kind?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

ja ich habe zu dem kind noch regelmäßigen kontakt das kind ist mit der mutter fast jedes wochende bei mir oder ich bei ihnen

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ok, das ist wichtig.

Und warum sollte das Jugendamt das Kind bei der Mutter rausnehmen?

Wo liegt das Problem?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

das problem liegt darin das meine frau phsysisch labil ist, sie war deswegen auch schon einer tagesklinik um sich behandeln lassen, desweiteren bekommt sie aufgrund depresion die erwiesener weise hat auch den haushalt nicht so richtig hin, darum ist sie auch bereit in eine vollstationäre mutter-kind einrichtung zu gehen, diese wird jedoch vom jugendamt bezahlt, auf meine frage heute bei der schabearbeitern vom jugendamt was denn passiert wenn das Jugendamt dieser maßnahme nicht zustimmt sagte sie dann gehen wir zu gericht

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Und wäre es dann nicht generell besser, wenn das Kind bei Ihnen leben würde?

Können Sie das ermöglichen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

das kann ich leider nicht ermöglichen da ich voll berufstätig bin und es hier im ort keinen ganztagskindergarten gibt

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Das ist natürlich ungünstig.

Wenn die Mutter denn wirklich nicht in der Lage ist, sich um das Kind zu kümmern, kann das Jugendamt es auch ins Heim geben.

Das ist natürlich nicht in Ihrem Sinne und auch nicht im Sinne des Kindes.

Wenn Sie die Mutter aber umfangreich unterstützen und sich auch intensiv kümmern, hat sie mehr Zeit für die Therapien und dann kann man das gemeinsam in den Griff bekommen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.