So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16996
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine beiden Kinder (15 Jahre)

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine beiden Kinder (15 Jahre) beginnen am 1. August 2013 eine Ausbildung. Die Unterhaltszahlung des Kindesvaters (Scheidung 2004) erfolgte all die Jahre nur schleppend, gar nicht oder auch weniger als rechtlich vorgesehen. Z. Zt. wird pro Kind ein Betrag von 346,-- Euro gezahlt. Es liegt auch immer noch ein Rückstand vor (ein halbes Jahr nicht den richtigen Unterhalt bezahlt, trotz mehrmaliger Aufforderungen).
Das Jugendamt sagte mir jetzt, dass der Kindesvater ab August 2013 aufgrund der Ausbildung überhaupt keinen Unterhalt mehr zahlen muss. Ist diese Aussage richtig ? Die Kinder beziehen im 1. Ausbildungsjahr ein Gehalt von 500,-- Euro.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Vorab: Die Aussage des Jugendamtes ist nicht richtig. Er muss auch weiterhin Unterhalt zahlen.

Meine Fragen an Sie:

Gibt es einen Titel über den Unterhalt?

Was verdient der Vater denn monatlich?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Experte,


über den Unterhalt der beiden Kinder gibt es einen Titel. Dieser liegt beim zuständigen Jugendamt vor. Die Beistandschaft wurde am 26.6.08 eingerichtet. Hierzu hatte man mir von der Seite des Jugendamtes geraten, um überhaupt Unterhaltszahlungen zu bekommen.


Mittlerweile bin ich nicht mehr davon überzeugt, ob dieser Schritt richtig war, denn bei einem der letzten Telefonate, wurde mir in einem sehr unfreundlichen Ton mitgeteilt, ich solle den Mitarbeitern des Jugendamtes dankbar sein und nicht ständig nachfragen, wann der rückständige Unterhalt gezahlt wird.


 


Über das Gehalt des Vaters kann ich keine Angaben machen. Es besteht zum Vater seit Jahren kein Kontakt mehr (auch die Kinder haben keinen Kontakt). Mir ist nur bekannt, dass der Vater nachträglich seinen Kfz-Meister gemacht hat, d.h. das Gehalt wird nicht so niedrig sein.


 


In welcher Höhe würde den Kindern dann noch Unterhalt zustehen ?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.


In welcher Höhe wurde der Unterhalt in dem Titel geregelt?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Urkunde über die Verpflichtung zum Regelbetrag


Herr .... verpflichtet sich ab dem 1.8.2009 den Regelbetrag in Höhe von 114 % des jeweiligen Regelbetrages der 3. Altersstufe zu zahlen.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.


Ok, danke.

Wie schon gesagt, ist die Auskunft des Jugendamtes falsch.

Auch während der Ausbildung besteht die Unterhaltspflicht fort.

Sie haben auch diese Urkunde vom Jugendamt, die rechtlich einen Titel darstellt.

Sie können also einen Gerichtsvollzieher beauftragen und das Geld eintreiben lassen.

Wieviel er genau zahlen muss, richtet sich nun aber danach, was er für Einkommen hat.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht