So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17064
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Frage zum Thema

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgende Frage zum Thema Unterhaltszahlungen:

Meine beiden Töchter, 20 und 24 Jahre alt, befinden sich noch im Studium. Die jüngere Tochter wohnt in Siegen, wo sie studiert, die ältere Tochter wohnt bei mir im Haushalt.

Mein geschiedener Mann hat vor zwei Monaten die Unterhaltszahlungen für die ältere Tochter um 150,00 Euro gekürzt mit der Begründung, die Tochter würde ja selbst Geld verdienen und somit müsse er nicht mehr zahlen (er zahlt für die jüngere Tochter 300,00 Euro monatlich und hatte diesen Betrag auch für die ältere Tochter bis März 2013 entrichtet.) Die 24jährige Tochter jobbt neben dem Studium und bekommt dafür ca. 180,00 Euro monatlich.

Das Nettoeinkommen meines Exmannes liegt bei ca. 1.600,00€.

Meine Frage lautet: Ist die Vorgehensweise meines Ex-Mannes gerechtfertigt?
Freundliche Grüße

B. Wind
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Nein, das ist nicht rechtens.

Der Job der Tochter ist überobligatorisch.

Sie muss nicht arbeiten.

Daher wird ihr Einkommen auch nicht angerechnet.