So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mein Kind, 6 Jahre, wohnt der Mutter, die in zweiter Ehe verheiratet

Kundenfrage

Mein Kind, 6 Jahre, wohnt der Mutter, die in zweiter Ehe verheiratet ist. Aus dieser Ehe ist ein Kind hervorgegangen, das derzeit weniger als 1 Jahr alt ist. Aus diesem Grund ist sie
auch nicht beruftstätig. Der Stiefvater ist berufstätig.
Nun wird mir aufgezwungen, dass ich dieses Kind privat versichere, da ich eine gewerbliche
Tätigkeit ausübe. Ist dies rechtlich korrekt?
Aufgrund des in der Aufbauphase befindlichen Unternehmens mit negativem Gewinn bin ich aber finanziell nicht in der Lage a) weder für das Kind den notwendigen Unterhalt zu bezahlen noch b) zusätzlich die Versicherungsbeiträge in einer privaten KV aufzubringen.
Auch ich bin in 2. Ehe verheiratet und bisher hat mir meine jetzige Frau meine Unterhalts-
leistungen finanzanziert. Das kann aber so nicht sein oder?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Das Kind ist grundsätzlich bei der Mutter gesetzlich familienzuversichern.

Erst wenn Sie über der Verdienstgrenze liegen, müssen Sie das Kind privat versichern.

Nur, weil Sie privat versichert sind, muss das Kind aber nicht auch privat versichert sein.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Die Antwort übersieht den klar geschilderten Sachverhalt, dass die leibliche Mutter nicht berufstätig ist. Damit fehlt der GKV eine Bemessungsgrundlage und der Stiefvater ist nicht unterhaltsverpflichtet (meine jetztige Frau folgich dann auch nicht). Meine derzeitigen Einnahmen werden noch von den Kosten des Unternehmensaufbaus verbraucht.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Die Mutter ist sicher dennoch gesetzlich versichert.

Insoweit ist das Kind dort mit zu versichern.

Erst wenn Sie als Vater über der Jahresbemessungsgrenze (ca. 48.000) liegen, müssen Sie das Kind versichern.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ihre jetzige Antwort hört sich für mich gut an. Welches ist dafür die gesetzliche Grundlage? Die bisherigen Aussagen der Versicherungen waren die, da der Stiefvater nicht unterhaltsverpflichtet sei, ist mein im dem dortigen Haushalt lebendes Kind nicht über ihn bzw. Umweg Frau - Mann versichert.
Wie verhält es sich, wenn meine Ex sich wegen des neuen Kindes in Elternzeit befindet?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Auch während der Elternzeit verbleibt es bei der Familienversicherung.