So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16464
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Unterhaltszahlungen

Kundenfrage

 


Sehr geehrte Damen und Herren, meine Situation ist wie folgt:


 


Mein Sohn ist 19 Jahre alt und hat gerade sein Abitur abgeschlossen. Bis zu diesem Zeitpunkt hat mein Ex-Ehemann (US Amerikaner), einen monatlichen Betrag von 380 Euro, bezahlt. Nach Absolvierung des Abiturs wurden diese Zahlungen eingestellt. Die Scheidung von meinem Mann fand 2005 in Deutschland statt. Zur Zeit der Scheidung, habe ich keinerlei Ansprueche gestellt. Die monatliche Unterhaltszahlungen wurden mit 400 Dollar (umgerechnet in Euro) im Scheidungsurteil vermerkt, da dies so von meinem Mann zum Zeitpunkt der Trennung in 2001, mit Unterstuetzung eines amerikanischen Militaeranwalts, festgelegt wurde. Mein Mann verdient ca: 60,000-70,000 Euro im Jahr, ich habe ein Einkommen von 50,000 Euro im Jahr. Die Unterhaltszahlungen wurden nie seinem tatsaechlichen Einkommen angepasst.


 


Nun meine Fragen: Kann ich meinen Ex-Mann auf Unterhaltsrueckzahlungen verklagen, welche sich nach seinem tatsaechlichen Einkommen richten?


 


Wie weit zurueck koennen diese Forderungen gestellt werden?


 


Da mein Sohn ab Juli in den Staaten studieren wird, wuerde ich ausserdem gerne wissen, wie hoch die jeweiligen monatlichen Unterhaltszahlungen fuer mich und meinen Ex-Mann sein werden.


 


Ueber Ihre fachliche Beurteilung dieser Situation und Antwort an die folgende Email Adresse (Ro8_18@yahoo.de) wuerde ich mich sehr freuen.


 


Mit freundlichen GruessenXXXXX XXXXX XXXXX

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Mit dem Jahre 2009 wurde im Deutschland das Unterhaltsrecht weitgehend reformiert, das Prinzip des lebenslangen Unterhalts abgeschafft, die Moeglichkeiten zu dessen Befristung und Begrenzung erweitert.

Es kann daher leider sein, dass diese 400 Dollar der Hoechstbetrag sind , den Sie bekommen nd dass er Ihnen nach heutigem Recht auch nichts mehr bezahlen muesste, also eine Unterhaltsabaenderung bewirken koennte.

Das Unterhaltsrecht ist seit der Reform von Einzelfallentscheidungen gepraegt, so dass huer auch keine Vorhersagen mehr getroffen werden koennen

Eine Erhoehung koennen Sie ab dem Zeitpunkt verlangen, in dem Sie ihn zur Zahlung hoehern Unterhalts auffordern , aber nicht rueckwirkend.


Der Unterhaltsbetrag fuer den Sohn betraegt 670€ abzueglich Kindergelds vorbehaltlich hoeherer Kosten durch den Studienaufenthalt

Fuer diesen haften Sie quotal nach Ihrem Einkommen,also Ihr Mann hat einen etwas hoeheren Anteil als Sie


Bitte teilen Sie mir mit, ob Ich Ihnen weiterhelfen konnte
p


Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


wenn Sie noch Fragen haben gerne


Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

vielen Dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht


Haben Sie noch Fragen?

gerne



wenn ich helfen konnte bitte ich um positivd Bewertung

vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht