So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16971
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Muß meine Frau, die am 29.04. ausgezogen ist, sich an den Kreditkosten,

Kundenfrage

Muß meine Frau, die am 29.04. ausgezogen ist, sich an den Kreditkosten, Fördermitel, etc. unseres Hauses beteiligen, eine Scheidung schließt sie aus Kostengründen aus?
E-Kosten, Wasser, also die allgemeinen Dinge werden von mir übernommen.
Mein Konto wurde für die Kredit- und Betriebskosten benutzt, Gelder für Rücklagen evtl. Leistungen(Handwerker) wurden aus dem Rücklagenkonto, das vor meiner Frau verwaltet wird beglichen.
Ich möchte keinen Keine böswilligen Absprachen zum o.g. Sachverhalt, Ihr gegenüber darlegen und außern, einfach eine Antwort, um später nicht im Regen zu stehen bzw. hilflos den Dingen ins Auge zu sehen.

Ich bin Servicetechniker im bundesweiten Einsatz, meine Frau hat mir bisher den "Rücken" frei gehalten und alles geregelt.
Mein Ziel ist, das Argumente von mir zum Schverhalt dargelegt werden können und sie dies, nicht gleich wieder entkräftet, daß ich Informationen zum Sachverhalt habe.

Anmerkung: Ich wollte mit meiner Frau, im selbstausgebauten Haus "Alt" werden.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ist Ihre Frau Miteigentümerin?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke.

Dann muss sie sich auch an den Kosten beteiligen.

Eigentum verpflichtet.

Allerdings kann sie im Gegenzug von Ihnen eine Nutzungsentschädigung für die Nutzung ihres Miteigentumsanteils verlangen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sie ist in unser Blockhaus gezogen, was während unserer Ehe gebaut und als Unterkunft für Verwante zur Verfügung stand, also eine komplette 2 Raum- Wohnung für 2 Personen (35qm).

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Das auch Ihnen gemeinsam gehört.

Ok, dann sollte man sich wirklich dahingehend einigen, dass jeder für die laufenden Kosten des von ihm bewohnten Objektes aufkommt.

Wenn man sich gegenseitig alle Forderungen in Rechnung stellt, kommt man aus dem Rechnen nicht mehr heraus

Darüber hinaus stiftet dies nur Unfrieden und schürt den Rosenkrieg.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Das Blockhaus ist bezahlt und der Kredit fÜr das Haus läuft 12/2013 aus.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Da sie eben nicht mehr im Haus wohnt, kann sie eine Nutzungsentschädigung von Ihnen verlangen und Sie im Gegenzug eine Kreditbeteiligung.

Daher macht es mehr Sinn, wenn man gegenseitig auf diese Zahlungen verzichtet.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht