So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Gutan Tag, für eine bevorstehende Scheidung

Kundenfrage

Gutan Tag, für eine bevorstehende 'Scheidung möchte ich wissen, kann ich das Sorgerecht vom Aufenthaltsbestimmungsrecht trennen lassen? Ist es wichtig bei dem Termin der Scheidung anzugeben dass mein Mann mich mehrfach geschlagen hat? Er möchte gern dass die Kinder eine Woche bei ihm verbringen und dann wieder eine Woche bei mir. Die Kinder sind erst 2 1/2 und 4 1/2. Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort. Mit freundlichem Gruß xxxxxxx xxxxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre Fragen beantworte ich gern wie folgt:

Das Aufenthaltsbestimmungsrecht ist ein Teil des Sorgerechts. Es ist damit möglich hierüber eine gesonderte Entscheidung herbeizuführen, soweit dies notwendig ist und dem Kindeswohl dient.

Das Aufenthaltsbestimmungsrecht kann also einem Elternteil allein übertragen werden. Dieser Elternteil entscheidet dann allein, wo die Kinder Ihren Lebensmittelpunkt haben, alsü über den Aufenthalt.

Ob es vorliegend im Scheidungsverfahren von Bedeutung ist, dass Ihr Mann Sie geschlagen hat, hängt davon ab, bei welchen rechtlichen Fragen dies von Bedeutung sein könnte. Für die Scheidung selbst, spielt dies kaum eine Rolle.

Der Kindesvater möchte vorliegend offensichtlich das sogenannte Wechselmodell "einführen". Dies müssen Sie nicht akzeptieren, wenn Sie dies für die Kinder nicht für gut halten. Das Wechselmodell kann auch gerichtlich durch Ihren Mann nicht erzwungen werden.

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Gern helfe ich weiter.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht