So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Abend,ich möchte Ihnen eine Frage

Kundenfrage

Guten Abend,ich möchte Ihnen eine Frage bezugnehmend der Anwaltskammer stellen. Die Scheidung meines Bekannten war ein Alptraum. Die Scheidung zog sich über 3Jahre hin, in der Zeit mußte er monatlich 700Euro Ehegatten-Unterhalt zahlen,was Aufgrund seines Gehaltes nicht möglich war. Auch bei seiner Arbeitslosigkeit (825 Euro Arbeitslosengeld) mußte er diesen Betrag weiter zahlen. Die Firma hat dieAngestellten immer von November bis Januar,bedingt der Auftragslage entlassen und ab Februar wieder eingestellt. Da er das nicht immer konnte, wurde eine Lohnpfändung angewiesen,woraus erging , dass ihm nie 700 Euro abgezogen werden konnten,wegen seines Selbstbehaltes. Die Differenz die dadurch zu´den 700 Euro entstand, wurden ihm als Schulden angerechnet. Das gemeisame Haus wurde verkauft und die Kinder sind erwachsen und die Ex-frau steht in Arbeit. Die Richterin zog alles in die Länge und hat die Ehe beim 9.Scheidungstermin geschieden. Mein Bekannter muß weiterhin "Schulden in Höhe von 6.600 Euro an die Ex-Frau zahlen. Nun soll mein Bekannter an die Ex-Frau 3.600 Euro ebenfalls zurückzahlen,weil er den Unterhalt steuerlich abgesetzt hat und sie mußte diesen Betrag an das Finanzamt zahlen. Mein Bekannter hat aber nur 400 Euro vom Finanzamt erstattet bekommen.Seine Anwältin hat in den ganzen Jahren nichts bewirken können und alles von der Gegenseite hingenommen. Meine Frage, macht es Sinn über die Anwaltskammer eine komplette Prüfung einleiten zu lassen? Es ist noch viel,viel mehr vorgefallen, dass ist hier nur ein Bruchteil. Wenn ich nicht gewesen wäre, wäre er komplett mittellos und ein Hatz IV Empfänger. Mit freundlichen Grüßen xxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Eine Beschwerde bzw. Überprüfung bei der Anwaltskammer wird hier nicht weiterhelfen. Auf die Dauer des gerichtlichen Verfahrens haben Anwälte nur bedingt Einfluss. Im Scheidungsverfahren ist es durch die Stellung taktischer Anträge zu gewissen Verfahrenszeiten möglich, das Verfahren in die Länge zu ziehen.

Zu prüfen wäre allerdings, ob die Höhe des Unterhaltes hier korrekt berechnet worden ist. Hierzu sollten Sie einen Anwalt für Haftungsrecht beauftragen, der sich dann den gesamten Fall und auch die Unterhaltsberechnung ansieht, um zu prüfen, ob ggf. der Anwältin ein Fehler unterlaufen ist, der zu einer Haftung der Anwältin führen könnte.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung. Über eine positive Bewertung für meine Antwort würde ich mich sehr freuen. Nutzen Sie hierfür bitte die lachenden Smileys. Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht