So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16951
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Mein vor 9 Jahren geborenes Vollpflegekind (Heilpädagogisch,Vollpflege

Kundenfrage

Mein vor 9 Jahren geborenes Vollpflegekind (Heilpädagogisch,Vollpflege angelegt bis Volljährigkeit des Kindes))wurde mir vom Jugendamt gegen den Willen der sorgeberechtigten Mutter entzogen.Zur Begründung:Ich würde das Kind misshandeln.Ein Strafverfahren wurde seitens der Polizei und Staatsanwaltschaft als unbegründet eingestellt.Nachdem meine Tochter(Vollpflegekind) in 2-3 anderen Pflegefamilien untergebracht war,hält sie sich nun in einem Kinderheim auf. Weder der Kontakt zu meiner Tochter, noch wird mir der Aufenthalt meiner Tochter mitgeteilt.Email an das Jugendamt blieben unbeantwortet.Von der Kindesmutter (zu der guter Kontakt besteht)wurde mir gesagt,das das Jugendamt unsere Tochter auch gegen ihren Willen dort belassen wird. Sie solle die Papiere für das Kinderheim unterschreiben,da das Jugendamt sie nicht zu mir zurückgeben wird.Sorgerecht hat die Kindesmutter,Aufenthaltsbestimmungsrecht das Jugendamt.Vor 2 Jahren wurde auch eine Namensänderung durchgeführt,dem das Jugendamt zugestimmt hatte.Ich habe von der Mutter alle Vollmachten für das Kind und diese sind und werden auch nicht widerrufen. Die leibliche sorgeberechtigte Mutter möchte,wie auch ich,das das Kind zurück in meinen Haushalt kommt. Lt.Jugendamt,hätte meine Tochter bisher nie nach mir gefragt,was ich mir nicht vorstellen kann,da ich das Kind seit Geburt im einvernehmen mit der leiblichen Mutter aufziehe,wie ein EIGENES KIND.Ich lebe seit Jahren getrennt (auch das war dem Jugendamt bekannt)und bin im Ende des Scheidungsverfahren. Bemühe mich um eine Wohnung im Hamburger Raum. Das Jugendamt hat mich nun aufgefordert,alle Dokomente zu übergeben.Dieses werde ich nicht,da das Sorgerecht bei der Mutter liegt,die mit der Handlungsweise NICHT einverstanden ist. Telefonisch wurde ihr mitgeteilt,durch die Sachbearbeiterin,das das Kind im Kinderheim verbleiben wird auch ohne ihre Zustimmung. Ich bin nun berufstätig,aber möchte ohne meine Tochter nicht umziehen. Welche Chancen bestehen,meine Tochter zurück zu bekommenund wie hoch sind die Aussichten.Bin ich verpflichtet,Unterlagen an das Jugendamt herauszugeben?(Datenschutz)
Vielen Dank
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.

Claudia Schiessl :

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Claudia Schiessl :

Nachdem das Strafverfahren gegen Sie eingestellt wurde gibt es keinen Grund mehr, Ihnen das geliebte Pflegekind, das wie Ihr eigenes ist vorzuenthalten

Claudia Schiessl :

Das Jugendamt schaltet hier auf stur.

Claudia Schiessl :

Was ich versuchen würde ist ein Antrag der leibliichen Mutter beim Familiengericht auf Wiedereinräumung des Aufenthaltsbestimmungsrechts mit der Begründung, das kind solle dann nicht bei Ihr leben, sondern wieder zu Ihnen zurück

Claudia Schiessl :

Da das Familiengericht Amtsermittlung betreiben muss ist es verpflichtet, der Sache auf den Grund zu gehen

Claudia Schiessl :

Es ist für das Kind nicht gut, die Hauptberzugsperson zu verlieren und von einem zum anderen weitergereicht zu werden

Claudia Schiessl :

wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

Claudia Schiessl :

danke