So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo ich lebe mit meiner Freundin zusammen und wir haben einen

Kundenfrage

Hallo ich lebe mit meiner Freundin zusammen und wir haben einen kleinen Sohn der gerade mal acht Monate alt ist! Leider hat sich heraus gestellt dass meine Freundin unsere Beziehung eigentlich egal ist und sie anscheinend einfach nur ein Kind wollte da dies immer schon ihr größter Wunsch war! Ich halte es einfach nicht mehr in dieser Beziehung aus hab alles versucht um diese Beziehung zu retten aber ohne Erfolg! Meine frage jetzt wie sieht es finanziell aus falls wir uns trennen! Wieviel unterhalt muss ich für meinen Sohn zahlen und muss ich für meine Freundin dann auch was zahlen da wir in einer eheähnlichen Gemeinschaft leben! Mein nettoverdienst liegt bei ca. 1700€ Davon gehen bereits 183€ unterhalt weg für meine Tochter die ich mit meiner exfrau habe.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, viele Dank für Ihre Anfrage.

Tobias Rösemeier :

Zunächst sind Sie im Falle der Trennung auch gegenüber dem weiteren Kind unterhaltspflichtig.

Tobias Rösemeier :

Unter Berücksichtigung der Angabe zu Ihrem Einkommen und der Düsseldorfer Tabelle ergäbe sich vorliegend ein Unterhaltsbetrag von 241 €.

Tobias Rösemeier :

Soweit die Kindesmutter vorliegend kein ausreichendes oder gar kein Einkommen hat, sind Sie auch dieser gegenüber zum Unterhalt verpflichtet. Dies ergibt sich aus § 1615 l BGB.

Tobias Rösemeier :

Demgemäß hat die nichteheliche Kindesmutter in den ersten drei Lebensjahres des Kindes einen Unterhaltsanspruch.

Tobias Rösemeier :

Voraussetzung ist allerdings, dass Sie leistungsfähig sind. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die Unterhaltsansprüche der Kinder vorrangig sind. Ihr Selbstbehalt beträgt 1.100 €.

Tobias Rösemeier :

Es ist bei grober Berechnung davon auszugehen, dass Sie maximal 100 € für die Freundin zahlen müssten.

Tobias Rösemeier :

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Tobias Rösemeier :

Gern helfe ich weiter.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller,

Tobias Rösemeier :

Haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?