So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Stämmler.
A. Stämmler
A. Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  2. Staatsexamen Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
A. Stämmler ist jetzt online.

ich hatte einen gerichtstermin wegen umgang meiner tochter

Kundenfrage

ich hatte einen gerichtstermin wegen umgang meiner tochter mit ihrem vater ....raus gekommen ist ein begleitetet umgang ..über ei halbes jahr damit vater und tochter sich kennen lernen ....weiterhin hat der vater sich verpflichtet eine drogentest ( bluttest) und ein psychologisches attest zu bringen in dem steht daß er nicht mehr an depressionen leide ....die Frist war vier wochen....die sind abgelaufen ...was kann ich jetzt tun ?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

wurde die Regelung mit dem Attest durch das Gericht geregelt?

Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


ja wurde durch das gericht geregelt


 


hatter der Vater vor Gericht selber vorgeschlagen

Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie müssen grundsätzlich nur das zulassen, was durch das Gericht geregelt ist. Sofern hier der Umgang einen Abstinenztest voraussetzt, müssen SIe auch nur den Umgang zulassen, wenn der Nachweis vorliegt.

Problematisch ist natürlich, dass es ggf. auch im Interesse des Kindes ist, Umgang mit dem Vater zu haben. Je Schwere der Problemlage sollten Sie aber den Umgang verweigern, wenn noch Drogenmissbrauch seitens des Vaters im Raum steht.

Will der Vater den Umgang zwanghaft durchsetzen, wird er einen erneuten Gerichtsprozess anstreben müssen.

Sollten Sie noch Rückfragen haben, stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht