So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 3079
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Familienrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Hallo mein Name ist xxxx. Meine Tochter hat zwei Kinder,

Kundenfrage

Hallo mein Name ist xxxxx. Meine Tochter hat zwei Kinder, 5 und 9 Jahre. Der Ältere wollte heute nicht mehr nach Hause, weil er Angst vom Lebenspartner der Tochter hat. Beide Kinder berichteten auch von Übergriffen (Schläge ...) des Lebenspartners. Die Lage ist eskaliert nachdem ich den Lebenspartner zur Stellungnahme aufforderte. Die Polizei habe ich eingeschaltet. Unser großer Enkel wurde von der Polizei gehört, diese sagte aber seine Aussagen reichen nicht aus, das muß ein Jugendamt klären. Er musste wieder in die Problemfamilie zurück, obwohl dorten das Recht des Stärkeren herrscht. Die Tochter hält wieder zu Ihren Lebensgefährden, obwohl sie bereits mit einen anderen Lebensgefährden genau das Gleiche mit gefährlicher Körperverletzung durchgemacht hat. Sie ist krank! Und keiner gebietet ihr Einhalt und schützt die Kinder. Gibt es keine Möglichkeit, bis sich das Jugendamt einschaltet, die Kinder aus diesem Sumpf zu entfernen? Die Polizei sagt nein! Also wird wieder einmal zugesehen! Aussage Polzei : Bis ein Armbruch oder anderes vorliegt! Dann schreiten wir ein!?! In dieser "Familie" brodelt es: Gerichtsvollzieher, Übergriffe, Schulden; Lügen.... Und keiner tut was. Wir als Großeltern schon, aber wie. Es wiederholt sich nun. Dr erste Lebensgefährde wurde verurteilt der zweite jetzige gebährdet sich genauso und findet sich als "Brasilianer" im Recht. Welches Recht haben unsere Enkel?

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.: 0800 1899302

Montags bis Freitags von 10:00-16:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

leider ist die Situation tatsächlich so, dass erst etwas Schwerwiegendes passieren muss, damit das JA hellhörig wird. Ansonsten wird in den meisten Fällen nur der normale Dienst "abgespult", angekündigte Hausbesuche und Aufforderung zu Gesprächen.

Sie können nur immer wieder mit Eingaben und Hinweisen versuchen, die Sachbearbeiter hier zu anderen Methoden, zB. ärztl. Untersuchungen der Kinder, unangekündigte Besuche etc. bewegen. Die vorläufige Entziehung des Sorgerechts wird erst vorgenommen, wenn eine konkrete Kindeswohlgefährdung vorliegt.

Alternative bleibt mit der Tochter zu reden und zu versuchen, Sie zur Trennung zu überreden. Ihr stehen relativ starke Rechte im Rahmen des Gewaltschutzgesetzes gegen den Lebensgefährten zu, wenn dieser weiterhin schlägt oder versucht nach einer Trennung wieder zu ihr zu gelangen.

Eine weitere Alternative wären Sozialverbände, die ggf. Mitarbeiter zur Familie schicken.

Anzeigen können Sie darüberhinaus und sollten Sie auch bei der Polizei bei weiteren Übergriffen erstatten, manchmal wird die Masse der Anzeigen dann eher berücksichtigt.

Bzgl. der Kinder liegt das Gewalt- und auch das Schutzmonopol beim Staat, wenn es die Mutter nicht selbst ausübt. Sie selbst können hier relativ wenig einwirken, wenn Sie keinen Zutritt zur Familie haben.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben und freue mich über Ihre Akzeptierung.
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bitte bewerten Sie meine Antwort positiv, damit die von Ihnen vorgeschlagene Vergütung freigegeben wird.

Gerne können Sie sich weiter an mich wenden.

Viele Grüße


Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht