So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Ich lebe von meinem Noch- Ehemann getrennt und ich lebe mit

Kundenfrage

Ich lebe von meinem Noch- Ehemann getrennt und ich lebe mit den Kindern 380km entfernt.Wie ist das mit den Besuchsfahrten geregelt. Müssen wir uns auf der
Hälfte treffen oder muss ich eine Fahrt übernehmen und er die andere? Gibt es da eine
Regelung?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Eine gesetzliche Regelung gibt es hier nicht. Die Übernahme der Fahrten liegt im Einvernehmen der Eltern.

Bei gerichtlichen Entscheidungen spielt es immer eine Rolle, wer seinen Wohnsitz verlegt hat. Haben Sie den Wohnsitz mit den Kindern nach der Trennung verlegt, dann ist davon auszugehen, dass ein Gericht Sie auch an den Umgangskosten beteiligt.

Hat der Vater seinen Wohnsitz verlegt, so hat er auch die Kosten des Umganges zu übernehmen.

Übernimmt nur der Vater die Umgangskosten, so besteht die Möglichkeit, dass diese bei der Ermittlung des Kindesunterhaltes berücksichtigt werden und er somit einen niedrigen Kindesunterhalt zu zahlen hätte.

Vorrangig sollten aber die Eltern eine einvernehmliche Lösung finden und ggf. die Kinder mit dem Zug begleitet zum Umgang schicken, was die Kosten drastisch minimiert.

Bitte fragen Sie gerne nach, wenn noch Unklarheiten bestehen. Ich freue mich über eine positive Bewertung von Ihnen, wenn ich Ihre Frage bereits abschließend beantwortet habe
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Eine gesetzliche Regelung gibt es hier nicht. Die Übernahme der Fahrten liegt im Einvernehmen der Eltern.

Bei gerichtlichen Entscheidungen spielt es immer eine Rolle, wer seinen Wohnsitz verlegt hat. Haben Sie den Wohnsitz mit den Kindern nach der Trennung verlegt, dann ist davon auszugehen, dass ein Gericht Sie auch an den Umgangskosten beteiligt.

Hat der Vater seinen Wohnsitz verlegt, so hat er auch die Kosten des Umganges zu übernehmen.

Übernimmt nur der Vater die Umgangskosten, so besteht die Möglichkeit, dass diese bei der Ermittlung des Kindesunterhaltes berücksichtigt werden und er somit einen niedrigen Kindesunterhalt zu zahlen hätte.

Vorrangig sollten aber die Eltern eine einvernehmliche Lösung finden und ggf. die Kinder mit dem Zug begleitet zum Umgang schicken, was die Kosten drastisch minimiert.

Bitte fragen Sie gerne nach, wenn noch Unklarheiten bestehen. Ich freue mich über eine positive Bewertung von Ihnen, wenn ich Ihre Frage bereits abschließend beantwortet habe

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht