So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17048
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mein Sohn hat sich von meiner Schwiegertochter getrent ,und

Kundenfrage

Mein Sohn hat sich von meiner Schwiegertochter getrent ,und hat seinen vier Jahre alten Sohn alle zwei Wochen,der kleine darf zu ihrer Mutter und auch zu ihrem Vater ,nur zu uns darf er nicht. Wenn mein Sohn ihn hat kommt er mit ihm zu uns ,wir haben dem kleinen zwei Zimmer eingerichtet zum spielen und Schlafen.Das der kleine zu uns kommt möchte meine Schwiegertochter nicht und macht dann immer ärger. Unser Enkel ist gerne bei uns ,unnd sagt :opa ich möchte bei euch bleiben, haben wir ein recht unsern Enkel regelmässig zu sehen oder kann mann uns das verbieten.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Verweigern die Eltern – oder ein Elternteil – den Großeltern den Kontakt zum Enkelkind, haben die Großeltern die Möglichkeit, um den Umgang zu kämpfen. Ihnen steht nach neuerem Recht ein gesetzliches Umgangsrecht zur Seite – wenn der Umgang dem Wohl des Kindes dient. Familienstreitigkeiten sind kein Gegenargument.

Der Dreh- und Angelpunkt für ein solches Umgangsrecht ist das Kindeswohl und bei der Frage, ob das Umgangsrecht der Großeltern dem Wohl des Kindes dient, ist eine Abwägung der Interessen des Kindes, der Eltern und der umgangsberechtigten Großeltern vorzunehmen.

Einklagbar ist das Umgangrecht für Großeltern kaum. Sie müssen den Nachweis führen, dass die Besuchskontakte dem Kindeswohl dienen. Das ist in der Praxis schwer.

Die aktuelle Rechtssprechung ist sich nicht ganz einig im Umgang mit diesem Problem. Das Oberlandesgericht Hamm beispielsweise verwehrte Großeltern das Besuchsrecht, weil die Beziehung zur Mutter der Kinder erheblich gestört war. Sie warfen ihrer Schwiegertochter vor, am Selbstmord ihres Sohnes und Vaters ihrer Enkelkinder schuld gewesen zu sein. Dem Gericht erschienen Besuchskontakte in einer derart spannungsgeladenen und belastenden Situation dem Kindeswohl nicht förderlich (AZ. 11 U F 26/00).