So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 3193
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Familienrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Hallo, möchte meine chinesische Lebensgefährtin in Deutschland

Kundenfrage

Hallo,
möchte meine chinesische Lebensgefährtin in Deutschland heiraten.
Welche Unterlagen benötigen wir für die "Bescheinigung des deutschen Standesamtes über die Anmeldung der Eheschließung", welche vom OLG erteilt wird?

Vielen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

hierzu benötigen Sie alle Unterlagen, die für eine Eheschließung notwendig sind und die das Standesamt fordern wird.

Hierzu gehören:

1. Eine Geburtsurkunde - vom Notariat
2. Eine Aufenthaltsbescheinigung
3. Eine Kopie vom Personalausweis , eine beglaubigte Kopie
4. Eine Ledigkeitsbescheinigung - vom Notariat
5. Eine Urkunde mit Legalisation der deutschen Botschaft in Shanghai oder Beijing

Insgesamt gehören hierzu also alle Dinge, die für ein Aufgebot auch nach deutschem Recht wichtig sind plus die Unterlagen, die die chinesische Staatsbürgerschaft Ihrer Frau betreffen. In Ihrem Fall dürfte nur noch die Aufenthaltsbescheinigung fehlen.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben.


Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.

Viele Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,


 


leider akzeptiert mein zuständiges Standesamt die beglaubigte Kopie des Personalausweises (mit Legalisierung) nicht. Die "aktive Standesbeamtin" arbeitet z.Z. in Vertretung der eigentlichen Standesbeamtin. Welche Ausbildung (oder Legitimation) muß ein Standesbeamte eigentlich haben um unsere Angelegenheit bearbeiten zu dürfen?


Was kann ich unternehmen, daß die Unterlagen zum OLG in Jena geschickt werden?


Woher bekommt meine chin. Lebensgefährtin eine Aufenthaltsgenehmigung? Ihr Visum für Deutschland (Shengen) bekommt Sie doch erst mit der "Anmeldung der Eheschließung" am OLG in Jena.


 


M.f.G.


Frank Kirchner


 

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag. Ich antworte Ihnen am Montag ausführlich, da auch einige Recherche notwendig ist. Die Standebeamtin muss Verwaltungsaufgaben erledigen dürfen zB: Verwaltungsfachangestellte, und muss eine besondere Weiterbildung im Bereich Standesamt haben.

Bis Montag verbleibe ich mit vielen Grüßen
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gerne antworte ich heute weiter auf Ihre Fragen:

Sie sollten sich weiter an die Verwaltung wenden und nachfragen, welche Hindernisse entgegenstehen, also warum insebsondere die begalubigte Kopie nicht akzeptiert wird und ggf. darauf hinweisen, dass die erforderlichen Unterlagen vorliegen, wenn dies nach dem o.G. der Fall ist. Sollte die Vertretung nichts weiter unternehmen, sollten Sie sich ggf. an den Bürgermeister pder Leiter des Meldeamtes wenden.

Richtig ist, dass Sie das Visum grds. nur mit der Bescheinigung erhalten. Sie kööen aber ein Visum auch schon beantragen, wenn bereits ein Zwischenbescheid des Standesamtes vorliegt. Hier sind 2 Kopien sowie die darin aufgeführten
vorzulegenden Urkunden mitzusenden sowie, jeweils 2 Kopien von der Geburtsurkunde des Antragstellers im Original mit Legalisation und deutscher Übersetzung, Ledigkeitsnachweis des Antragstellers im Original mit Legalisation und deutscher
Übersetzung beizufügen. Wenn die Bescheinigung des Standesamtes vorliegt ist diese sodann unverzüglich nachzusenden.

Gerne können Sie sich weiter an mich wenden.


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,


 


vielen Dank für Ihre Ausführungen.


Was benötige ich für den Zwischenbescheid, und wer stellt diesen aus?


Welche Urkunden müssen exakt vorliegen?


Welche Unterlagen könnte die "Vertretungs-Standesbeamtin" für den Zwischenbescheid an das OLG in Jena verschicken und welche Prüfungen muß sie durchführen?


 


viele Grüße


 


Frank Kirchner.

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der Zwischenbescheid sagt im Prinzip aus, dass Sie eine Antrag auf Eheschließung beim Standesamt gestellt haben, mit den dort vorliegenden Unterlagen. Diesen können Sie sodann zur Beantragung des Visums beifügen. Die fehlenden Unterlagen und die endgültige Bescheinigung müssen Sie sodann nachreichen.

Das OLG hat hiermit eigentlich wenig zu tun, da Sie alle Unterlagen beim Standesamt einreichen und von dort auch die Bescheinigung erhalten, oder welche Unterlagen erwarten Sie vom OLG?

Die Urkunden habe ich Ihnen bereits oben benannt.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung.