So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Stämmler.
A. Stämmler
A. Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  2. Staatsexamen Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
A. Stämmler ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine 18 jährige Tochter , die nun im 2.Ausbildungsjahr

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine 18 jährige Tochter , die nun im 2.Ausbildungsjahr ist und noch bei der Mutter wohnt.
Ich müßte den Unterhalt nun neu berechnen.
Ich habe mit meiner neuen Lebenspartnerin ( wohne mit ihr zusammen und zahle Miete und sonstiges) einen gemeinsamen Sohn, 22 Monate.
Sie ist im 2.Jahr Elternzeit (von 3 Jahren angmeldeten) und bekommt nun nur noch das Kindergeld von 184,-€.
Mein Einkommen ist ca. 1500-1600,- € netto im Monat
Wem bin ich offizell ( da noch nicht verheiratet) unterhaltspflichtig und welche Rangigkeit haben meine Lebenspartnerin , 2.Kind -Sohn ,und 18.jährige Tochter?
Mein Selbstbehalt ist denke ich 1150,-€ .
Muß ich meiner Tochter noch Unterhalt zahlen und wenn ja wieviel ?
Sie verdient nun 612,-€ netto , davon darf sie angeblich 90,-€ für sich behalten.
Die Mutter arbeitet Vollzeit und verdient mehr wie ich ( laut Aussage)

Danke
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

verstehe ich Sie richtig, dass die Tochter in einer Berufsausbildung ist, nicht in einer allgemeinen Schulausbildung?

Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


richtig, sie verdient somit 612,-€ netto !


 


ich wohne in München ( bin da auch geboren), falls das an meiner Berechnung etwas ändert, da sind die Mieten ja bekanntlich extrem hoch

Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratuschender,

es eribt zunächst folgendes Rangevrhältnis:

1. Sohn, 22 Monate
2. neue Lebenspartnerin als betreuende des Sohnes
3. Tochter 18 Jahre

Hinsichtlich des Unterhaltes müssen grundätzlich die Einkommen der Eltern addiert werden. Der Unterhaltsanspruch wird dann im Verheiltnis der Einkommen zueinander geteilt. Der Ausbildungsunterhalt wird angerechnet, abzgl. einer Pauschale für Ausbildungsmehraufwand. Die Pauschale beträgt im Bereicht des OLG München i.d.R. 90 €. Dies ist also inswoeit korrekt. Das Kindergeld wird voll angerechnet. Eine genaue Berechnechnung des Unterhaltsbedarf ist ohne Kenntniss des Einkommens der Ehefrau nicht möglich. Die anzuwendende südl. Tabelle sieht jedoch einen Maximalbedarf von 781 € bei einem addierten Einkommen von insgesamt 5000 € netto vor. Davon sind das bereinigte Ausbidlungsgehalt (522) und das Kindergeld (184) abzuziehen. Es verbleibt damit ein Bedarf von max. 75 €. Dieser wäre zwischen Ihnen und der Mutter anteilig nach Einkommen aufzuteilen.

Der Unterhaltsanspruch entfällt ganz, wenn die Mutter wenigers als 2.700 € netto verdient (ausgehend davon, dass Sie 1.600 netto verdienen).


Sollten Sie Nachfragen haben, weitere Erläuterungen wünschen oder sonstige Hilfe benötigen, stehe ich sehr gerne zur Verfügung.

Sofern Sie keine Nachfragen mehr haben und mit meiner Antwort zufrieden sind, würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bestehen weitere Nachfragen?. Hierfür stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Sofern Sie keine weiteren Fragen haben, würde ich mich freuen, wenn Sie mich positiv bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht