So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo zusammen, bei Frage betrifft den nachehelichen Unterhalt: können a,

Kundenfrage

Hallo zusammen, bei Frage betrifft den nachehelichen Unterhalt:
können
a, werden Sonderzahlungen die der Arbeitgeber unabhänig vom Lohn leistet, in die unterhaltberechnung mit einbezogen ?
b, Ich habe im Jahr 2011 eine sonderzahlung 'Steuerpflichtige Entschädigung und Arbeitslohn für mehrere Kalenderjahre' erhalten. in wie weit sind diese in der Unterhaltsberechung zu berücksichtigen.
Grund der Frage, die letzte 12 Monate sollen nun zur Unterhaltsberechung herangezogen werden
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Wurde die Entschädigung aus 2011 im Rahmen des Zugewinnausgleichs bereits berücksichtigt?
Was für Sonderzahlungen leistet Ihr Arbeitgeber und in welchen zeitlichen Abständen?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


der Zugewinnausgleich ist per Notar abgeschlossen, aber die Zahlung ist nicht enthalten. Weitere Forderungen sind aber ausgeschlossen auch wenn zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt waren

 

Sonder Zahlungen für z.b. gute Leistung einamlig im Januar und Februar

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wie hoch war die Entschädigungszahlung, die Sie 2011 erhalten haben ?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Brutto 17.000 Euro

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX weiteren Angaben.

Was die jährlichen Sonderzuwendungen für gute Leistungen angeht, so stellen diese leider unterhaltsrechtlich relevantes Einkommen dar, wenn diese auch während der Ehezeit erwirtschaftet worden sind.

Wenn diese Sonderzahlungen, die Sie einmalig erhalten im Jahr, unterschiedlicher Höhe sind, so müsste man hier den Durchschnitt der letzten 3 Jahre bilden.

Auch eine einmalige Zahlung, wie die im Jahr 2011 stellt unterhaltsrechtlich relevantes Einkommen dar, zumal Sie diese Zahlung auch als Entschädigung und für Arbeitslohn erhalten haben.

Derartige einmalige Zahlungen sind dann aber auf einen Zeitraum von 5 Jahren umzulegen. Der Nettoentschädigungsbetrag wird dann durch 60 Monate geteilt und dieser Betrag dann als Einkommen angesetzt.

Denken Sie beim nachehelichen Unterhalt unbedingt daran, diesen zeitlich befristen zu lassen!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Gerne können Sie Nachfragen stellen. Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen dank für die Informationen, sie haben mir ein Stück weitergeholfen.


Wenn eine Abschließende Frage noch geht, es werden die letzten 12 Monate berechnet, wenn ich nun die unterhaltsberechnung bis Dezember hinausschiebe fällt ja der bewußte Monat weg


MfG


P. S.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

selbstverständlich sind Ihnen weitere Nachfragen erlaubt.

Berechnet wird das Einkommen der letzten 12 Monate, ab dem Monat, in dem Sie zur Auskunft über Ihr Einkommen aufgefordert wurden.

Wenn bisher also keine Auskunftserteilung gefordert wurde und Sie weiterhin noch Trennungsunterhalt bezahlen, dann würde es sich in der Tat lohnen, die Neuberechnung noch etwas hinauszuzögern, damit der besagte Monat aus der Auskunftserteilung herausfällt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
Tobias Rösemeier und 3 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Auskunftserteilung durch das Gericht oder dem gegnerischen Anwalt ?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

es wird ab dem Zeitpunkt gefordert, ab dem der gegnerische Anwalt zur Auskunft auffordert.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Vielen Dank,


bin sehr zufrieden mit Ihren Antworten, das wars dann auch mit meinen Fragen


 


Viele Grüße


P. S.


 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
es freut mich, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte und wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg beim nachehelichen Unterhalt.