So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Wie oft darf ich meine beiden Kinder sehen Alter 3 und 1 Jahr

Kundenfrage

Wie oft darf ich meine beiden Kinder sehen Alter 3 und 1 Jahr alt wenn ich nur 15 km entfernt wohne?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Es gibt keine feste Grenze, wie oft Sie Ihre Kinder sehen dürfen. Ich gehe davon aus, dass Sie zuvor mit Ihren Kindern gemeinsam in einem Haushalt gelebt haben, so dass in jedem Fall der 14tägige Umgang am Wochenende von Freitag bis Sonntag gegeben sein sollte. Da Ihre Kinder noch sehr klein sind, können Sie darüber hinaus an 2 Nachmittagen in der Woche ebenfalls Umgang beanspruchen.

Der Umfang des Umganges ist aber immer individuell und hängt natürlich auch von Ihren Besuchsmöglichkeiten ab.

Sorgerecht und Umgang haben auch nichts miteinander zu tun. Sie dürfen in jedem Fall Ihre Kinder sehen.

Wenn eine Einigung über den Umfang des Umgangs mit der Kindesmutter nicht möglich ist, so kann das Jugendamt vermittelnd hinzugezogen werden. Hier sollte auch insbesondere auf die Wohnumstände der Kindesmutter mit den Kindern hingewiesen werden. Diese können nur für einen absoluten Übergangsmoment tolerierbar sein.

Scheitert die Vermittlung beim Jugendamt, so wäre ein Umgangsverfahren vor dem Familiengericht zu führen, wobei hier die Einschaltung eines Fachanwaltes für Familienrechtes sinnvoll ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung verschaffen. Gerne können Sie Nachfragen stellen.