So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26584
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Anwälte, ich habe folgende Frage an Sie. Seit

Kundenfrage

Sehr geehrte Anwälte,
ich habe folgende Frage an Sie.
Seit 2010 bin ich von meinem Mann geschieden. Wir haben drei gemeinsame kinder im Alter von 21,16 u 11Jahren. Unsere älteste Tochter ist geistig u körperlich behindert u. lebt seit 2011 in einem Wohnheim in Abensberg(D-Bayern). Mein Mann lebt auch in Bayern und ich bin als Südtirolerin seit 2010 wieder in meiner Heimat. Mit mir die beiden jüngeren Kinder. Da bei der Scheidung leider kein Unterhaltsverfahren statt fand, sondern lediglich die Scheidung, zahlt mein von mir geschiedener Mann für seine Kinder soviel, wie er für richtig hält. Er weiß, dass er für sie zu wenig bezahlt, laut Düsseldorfer Tabelle, aber er sagt frei, dass er ohne Gerichtsbeschluß keine genauen Zahlungen leistet. Auch habe ich große Schwierigkeiten, wenn es um Entscheidungen geht, wo beide Elternteile unterschreiben müssen, z. b. Schulen usw..Außerdem kümmert sich mein Mann nicht um seine Kinder. An Zeiten für seine Kinder hält er sich nicht, er macht wie er es will oder nicht...die Kinder haben keinerlei Kontakt zu ihm, obwohl ich wirklich alles versucht habe. Es liegt mir mehr als fern das alleinige Sorgerecht zu beantragen oder vor Gericht um etwas zu kämpfen, das für jeden normalen Menschen einfach eine Selbstverständlichkeit wäre, aber ich sehe ein, dass das alles eben für den Vater meiner kinder nicht so ist u ich wohl oder übel vor gericht gehen muss, möchte ich mein Recht einfordern. Also..Was kann ich tun??? Ich habe kein Geld für einen Anwalt. An wen kann ich mich wenden?? Mit freundlichen Grüßen XXXXX XXXXX Dank im Voraus Maria KoflerSchießl
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Also wenn Ihr Mann keinen Kontakt zu den Kindern pflegt und auch die für die Kinder erforderlichen Entscheidungen blockiert, dann sollten Sie die Übertragung der alleinigen elterlichen Sorge beantragen.

Weiterhin sollten Sie Ihren Mann auf Unterhalt in Anspruch nehmen. Sie sollten ihn auffordern Auskunft über seine laufenden EInkünfte zu erteilen und ihn dann anhand der DT zur Zahlung auffordern.

Soweit Sie sich keinen Anwalt leisten können, wird Ihnen die Landesjustizkasse die Kosten des eigenen Anwalts und die Gerichtskosten zahlen.

Diesen sogenannten Antrag auf Verfahrenskostenhilfe kann dann ein von Ihnen beauftragter Anwalt stellen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt