So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, mein Name ist Xxxxxxxxxxxx Xxxxxxxxx, ich habe zwei

Kundenfrage

Hallo, mein Name ist Xxxxxxxxxxxx Xxxxxxxxx, ich habe zwei Söhne 16 und 17 Jahre alt. Der 16 jährige ist zu meinem Exmann gezogen, da der Weg zum Ausbildungsplatz kürzer ist. Mein Exmann ist Oberarzt und verdient 5000 Euro netto. Ich bin selbständige Landwirtin und mein Einkommen liegt bei durchschnittlich 1200 Euro netto . Mein Exmann bezahlte immer nur 300 Euro pro Kind an Unterhalt , wir einigten uns darauf. Nun überweist er seit dem 1.8. dem noch bei mir lebenden Sohn die 300 Euro direkt auf sein Konto. Der 16 jährige ist nun sauer, weil er von mir auch die 300 Euro haben möchte. Ich holte mir vor ca. 2 jahren eine Rechtsberatung ein und da hieß es, wenn ein Kind im reicheren Elternhaus lebt, ist der andere Elternteil nicht zu einer Unterhaltszahlung verpflichtet. nun meine Frage. Ist es wirklich so

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Tatsächlich sind Sie bei einem derartigen Einkommensunterschied Ihrem 16jährigen Sohn nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet. Wenn der Elternteil, bei dem das Kind lebt, ein 3fach höheres Einkommen hat als Sie, dann wendet sich die Barunterhaltspflicht und der Vater ist in Ihrem Fall auch dem Kind in seinem Haushalt gegenüber zum Unterhalt verpflichtet.

Allerdings sind die 300 €, die er für den 17jährigen Sohn zu zahlen hat, einerseits zu wenig und andererseits auch weiterhin bis zur Volljährigkeit an Sie zu bezahlen.

Bei diesem Einkommen muss der Vater an den 17jährigen Sohn nach Abzug des hälftigen Kindergeldes einen Unterhalt von 590 € monatlich bezahlen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Gerne können Sie Nachfragen stellen. Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Vielen Dank. liebe Grüße Xxxxxxxxx Xxxxxxxxxxxx

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gern geschehen.

Alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht