So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich trenne mich von meinem Mann - wir haben eine gemeinsame

Kundenfrage

Ich trenne mich von meinem Mann - wir haben eine gemeinsame Tochter, 17 Jahre, die im September eine Ausbildung begonnen hat. Sie wird ca. 500,-- Euro netto verdienen. Unsere Tochter und unser erwachsener Sohn (25) bleiben bei mir. Mein Mann verdient ca. 1.500,-- netto, ich ca. 1.900,-- netto. Wieviel Unterhalt muß mein Mann für unsere Tochter bezahlen - und habe ich evt. auch Anspruch auf Unterhalt von ihm, da die Kinder mit mir gehen ? Oder muß ich befürchten, daß ich meinem Mann noch Geld geben muß, weil ich mehr als er verdiene ? Vielen Dank für eine zeitnahe Auskunft ! Mit freundlichen Grüßen XXX

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung und Einkommensangaben beantworte:

Im Fall der Trennung wäre Ihr Mann zunächst gegenüber der noch minderjährigen Tochter unterhaltspflichtig.

Die Tocher verfügt allerdings über eigenes Einkommen, welches bedarfsdeckend anzurechnen ist. Während der Minderjährigkeit wird die Hälfte des um 90 € (ausbildungsbedingte Aufwendungen) reduzierten Einkommens angerechnet, vorlioegend also 205 €.

Bei einem Unterhaltsanspruch von 334,00 € abzüglich 205,00 € verbleibt ein Zahlungsanspruch von 129 €.

Mit Eintritt der Volljährigkeit ändern sich die Berechnungsgrundlagen jedoch drastisch. Es ist dann das volle Einkommen anzurechnen und auch das staatliche Kindergeld voll anzurechnen, so dass davon auszugehen ist, dass der Kindesvater dann keine Zahlungen mehr erbringen muss.

Ein Ehegattenunterhaltsanspruch Ihrerseits gegen Ihren Mann besteht rechnerisch nicht. Vielmehr müssen Sie sogar damit rechnen, dass bei Beanspruchung wegen des Kindesunterhalts seitens Ihres Mannes die Unterhaltsforderung gegen Sie aufgemacht wird.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für die Info - heißt das also, wenn der Vater die € 129,-- Unterhalt für seine Tochter bezahlt, hat er gegen mich Unterhaltsansprüche ?


Das kann doch nicht sein, er lebt dann allein, die Kinder sind bei mir und ich müsste ihm noch etwas bezahlen ? In welcher Höhe müsste ich mit einer Zahlung an ihn rechnen ?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

die Unterhaltsverpflichtung gegenüber Ihrem Mann begründet sich einerseits darin, dass Sie das höhere Einkommen haben und anderseits darin, dass dieser zudem noch für das minderjährige Kind Zahlungen erbringt.

Der Unterhaltsanspruch des Ehemannes läßt sich hier mit ca. 250 € festmachen.

Natürlich ist der Unterhaltsanspruch des volljährigen Kindes noch zu berücksichtigten, soweit dieser noch unterhaltsbedürftig ist.

Hier wäre Ihr Mann gleichmaßen verpflichtet eventuelle Zahlungen zu erbringen, allerdings ist dieser Unterhaltsanspruch nachrangig hinter Minderjährigen- und Ehegattenunterhalt. Eine Berechnung kann also erst erfolgen, wenn die vorrangigen Unterhaltsansprüche geklärt sind.

Sollte also Ihr Sohn unterhaltsbedürftig sein, muss sich Ihr Mann hälftig an dessen Unterhaltsbedarf beteiligen.

Bitte fragen Sie ruhig weiter nach, falls noch Unklarheiten bestehen.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

 

leider haben Sie kein Feedback hinterlassen.

 

Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?