So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26190
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend Vor 14 Jahren hatte es eine Frau geschafft mich

Kundenfrage

Guten Abend
Vor 14 Jahren hatte es eine Frau geschafft mich zum körperlichen Liebesspiel zu bringen.
Vor nun 2 Jahren hat sie mir erklärt dass sie ein Kind hat und das sei von mir. Der Test hatte schliesslich dieses bestätigt. Da war das Kind 12.
Sie lebte damals in einer Intakten Beziehung. Ich bin seit 30 Jahren verheiratet.
Icvh fühle mich missbraucht.
Ich versuche auch brav zu zahlen. Leider bin ich momentan etwas klamm.
Kann ich gegen diese Alimente etwas unternehmen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.


Darf ich Sie fragen:

Ist der Unterhalt vom Jugendamt berechnet worden?

ist der Unterhalt tituliert worden?

Hat sich Ihr Einkommen seit dieser Berechnung verschlechtert?


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Das alles ist über das Jugendamt gelaufen.


Das Jugendamt hat mir erklärt dass ich zahlen muss.


Monatlich 250 Euro haben wir vereinbart.


Ich bin selbstständig und daher ist eine Verschlechterung nicht nachzuweisen.


Noch dazu bezahl ich das alles ohne wissen meiner Familie

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Eine Verschlechterung Ihrer Einkünfte ist sicherlich nachzuweisen, wenn Sie Ihre Einnahme-Überschuss-Rechnung, beziehungsweise die laufende Buchführung zugrundelegen.

Das Jugendamt hat bei der Berechnung des Kindesunterhalts sicherlich das Einkommen der letzten drei Jahre zugrunde gelegt.

Dies ist bei einer Verschlechterung Ihrer laufenden Einkünfte nicht unbedingt angebracht.

Die Unterhaltsberechnung ist immer eine Prognose für die Zukunft.

Das bedeutet, wenn Sie dem Jugendamt verdeutlichen können, dass sich Ihre Einkünfte auf längere Zeit verringern werden (Beispiel: Wichtiger Kunde ist abgesprungen, die laufenden Kosten haben sich erhöht,...) dann muss der Unterhalt für diese Zeit nach unten angepasst werden.

Sie sollten also unbedingt mit dem Jugendamt Kontakt aufnehmen, Ihre aktuellen Einkommensverhältnisse und Ihre aktuelle Buchhaltung offenlegen und eine Neuberechnung des Unterhalts fordern.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Verzeihen sie.


Kanneine Frau mit 38 und Torschlusspanik einen Mann für ihre Zwecke missbrauchen und ihn dann dafür zahlen lassen.


Dass 250 im Monat momentan nicht das gewünschte soll ist zeigt doch dass sie weiß dass sie scheiß gebaut hat.


Kann ich der Zahlung entgehen?


Sie war damals 38. Nicht jetzt.


Oder Kurz:


Muss ich zahlen wenn eine Schlampe von mir schwanger wird?


Wenn eine Frau sich mir anbietet bezeichne ich das so


Verzeihung


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:


Sie müssen nach § 1601 BGB den Unterhalt für das Kind zahlen, allein aus dem Grund weil Sie mit dem Kind verwandt sind.

Wie dieses Kind zustandegekommen ist ist absolut unerheblich.

Sie müssen bedenken, dass das Kind für die Umstände (Torschlusspanik,...) absolut nichts kann.

Dem Kindesunterhalt können Sie also grundsätzlich nicht entgehen.

Sie können den Unterhalt nur verringern, wenn Ihre Leistungsfähigkeit, also Ihr Einkommen sinkt.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht