So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26431
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Tochter wird sich wahrscheinlich

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Tochter wird sich wahrscheinlich von Ihrem Mann trennen, da es unüberwindbare Differenzen und Streitigkeiten mit ihrem Partner gibt.
Verheiratet ist meine Tochter seit dem 29.08.2008.
Das Ehepaar hat zwei Kinder, geb. am 30.11.2008 und am 10.08.2011.
Ein Kind geht z. Zt vormittags in den Regelkindergarten und das zweite Kind wahrscheinlich ab Januar vormittags in die Kindergrippe.
Meine Tochter ist Erzieherin und möchte ab August 2013 wieder in ihrem Beruf arbeiten.
Mit dem Sachaufwandträger des Kindergartens ist vereinbart, dass sie ab 8-2013 wieder für ca. 20 Std. in der Woche tätig ist.
Meine Tochter wohnt mit ihrem Mann und den gemeinsamen Kindern in einer Wohnung die mir gehört.
Der Mietzins beträgt monatlich 500,00 € kalt, je Monat und wird im Voraus per Bankanweisung bezahlt.
Es besteht weder ein Mietvertrag mit meiner Tochter noch mit ihrem Ehemann.
Das Einkommen meiner Tochter setzt sich z. Zt. Zusammen aus Elterngeld, und Kindergeld.
Ihr Mann überweist monatlich700,00 € („ Haushaltsgeld“) auf das Konto meiner Tochter.
Aus dem o.a. Einkommen bezahlt meine Tochter die Hälfte der vereinbarten Miete und bestreitet fast alleinig die anfallenden Kosten für Haushalt,Bekleidung, Kinder usw.
Der Ehemann hat ein Jahreseinkommen von ca., 60.000 € brutto.
Meine Tochter möchte auf alle Fälle das Sorgerecht für die Kinder. Am allerliebsten das alleinige Sorgerecht.
Meine Fragen an Sie sind nun folgende:
Wie und wo reicht meine Tochter die Scheidung ein?
Ab wann beginnt das Trennungsjahr?
Wer muss aus der oben genannten Wohnung ausziehen?
Kann ich meinen Schwiegersohn zwingen aus der Wohnung auszuziehen?
Nach welcher Frist muss mein Schwiegersohn die Wohnung verlassen?
Wenn meine Tochter mit den Kindern in der bisherigen Wohnung weiter lebt, auf welche gemeinsam angeschafften Haushaltsgegenstände hat sie Anspruch während des Trennungsjahres (Möbel, Auto, Elektrogeräte, Unterhaltungselektronik usw.)?
Wie und ab wann wird der vorhandene Hausstand aufgeteilt.
Besteht ein Anspruch auf Unterhalt schon vor der endgültigen Scheidung?
Ab wann ist der Ehemann unterhaltspflichtig?
Wie wird der Unterhalt für meine Tochter und die Kinder während des Trennungsjahres festgestellt und festgelegt?
Wie ist das Sorgerecht während des Trennungsjahres geregelt?
Welche rechtlichen Formen sind auf alle Fälle einzuhalten?
Auf welche Formalien und Spitzfindigkeiten muss sich meine Tochter einstellen, da der Stiefvater ihres Mannes Richter war, und seit seiner Pensionierung als Rechtsanwalt tätig ist?
Schon jetzt vielen Dank XXXXX XXXXX Mühe
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Wieviel verdient der Mann monatliche netto?


Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Der Ehemann verdient monatlich ca. 3.500 € netto.


 


Viele Grüße

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Ergänzung:

Zu Ihren Fragen:

Ihre Tochter reicht die Scheidung durch einen Anwalt (Anwaltszwang) in Form eines Scheidungsantrages beim Familiengericht ein. Es ist das Familiengericht zuständig an dem die Eheleute Ihren letzten gemeinsamen Wohnsitz hatten.

Das Trennungsjahr beginnt ab dem Tag an dem sich die Eheleute "von Tisch und Bett" getrennt haben. Meist geht dies in Form einer räumlichen Trennung von statten, indem ein Ehepartner auszieht.

Da es sich bei der gemeinsamen Wohnung um die Ehewohnung handelt besteht nur dann ein Anspruch gegen den Schwiegersohn die Wohnung zu verlassen, wenn dieser gegen Ihre Tochter oder die Kinder gewalttätig ist oder mit Gewalt droht.

Ansonsten hat Ihre Tochter keinen Anspruch auf Auszug. Ist der Ehemann gewalttätig oder droht damit so muss er die Wohnung sofort verlassen.

Bei gemeinsam angeschafften Hausrat müssen sich die Eheleute einigen, wer die einzelnen Gegenstände übernimmt.

Der Übernehmer muss dem anderen Ehegatten einen Ausgleich für seinen Miteigentumsanteil am übernommenen Gegenstand zahlen. Hat Ihre Tochter Hausrat alleine angeschafft so kann sie ihn natürlich ohne Gegenleistung behalten.

Der Ehemann hat während der Trennung Unterhalt für Ihre Tochte und die Kinder zu zahlen.

Die Unterhaltspflicht besteht ab dem Zeitpunkt ab dem der Mann zur Zahlung oder zur Auskunftserteilung über sein Einkommen aufgefordert wurde.

Der Unterhalt für Frau und Kinder errechnet sich wie folgt:


Namen der nur Unterhaltspflichtigen
-----------------------------------
Mann
Namen der (auch) unterhaltsberechtigten Partner
-----------------------------------------------
Frau
Namen des Kindes/der Kinder
---------------------------
K3
K1

Zuordnungen
===========
Partnerunterhalt
----------------
Mann ist unterhaltspflichtig gegenüber Frau.
Verpflichtung von Mann gegenüber Frau
-------------------------------------
Datum der Eheschließung . . . . . . . 2000
Der Unterhaltsanspruch beruht auf § 1361 BGB.
Kindesunterhalt
---------------
K3 ist ein Kind von Mann.
K1 ist ein Kind von Mann.
K3 ist ein Kind von Frau.
K1 ist ein Kind von Frau.

Bedarf und Leistungsfähigkeit
=============================

Ehegatten/Partner
=================
Frau
----
Einkommen von Frau . . . . . . . . . . 0,00 Euro

Mann
----
Einkommen von Mann . . . . . . . . . 3.500,00 Euro
abzüglich pauschaler berufsbedingter Aufwendungen
  . . . . . . . . . . . . . . -175,00 Euro
------------------
unterhaltsrechtliches Einkommen . . . . 3.325,00 Euro

Kinder
======
K3
--
Alter von K3 . . . . . . . . . . . . 3 Jahre
K3 lebt bei Frau.
Frau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Frau erhält das Kindergeld von 184,00 Euro

K1
--
Alter von K1 . . . . . . . . . . . . 1 Jahr
K1 lebt bei Frau.
Frau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Frau erhält das Kindergeld von 184,00 Euro

Berechnung des Kindesunterhalts
===============================

Unterhaltspflichten von Mann
----------------------------
aus dem Einkommen von Mann in Höhe von
  . . . . . . . . 3.325,00 Euro
ergibt sich
Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 11
Gruppe 6: 3101-3500, BKB: 1450, Abschlag/Zuschlag -1 > Gruppe 5: 2701-3100, BKB: 1350

gegenüber K3
------------
Tabellenunterhalt DT 5/1 381,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
289,00 Euro

gegenüber K1
------------
Tabellenunterhalt DT 5/1 381,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
289,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 578,00 Euro

Unterhaltspflichten von Frau
----------------------------

gegenüber K3
------------
Frau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

gegenüber K1
------------
Frau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

Berechnung des Gatten/Partnerunterhalts
=======================================
Bedarf nach Additionsmethode
----------------------------
Einkommen von Mann . . . . . . . . . 3.325,00 Euro
abzüglich Kindesunterhalt 289 + 289 . . . -578,00 Euro
------------------
bleibt . . . . . . . . . . . . . 2.747,00 Euro
abzüglich Erwerbsbonus - 2747 * 10% = -275,00 Euro
------------------
Gesamtbedarf . . . . . . . . . . . 2.472,00 Euro
Einzelbedarf 2472 / 2 = . . . . . . . 1.236,00 Euro

Unterhalt von Frau
------------------
Unterhalt . . . . . . . . . . . . 1.236,00 Euro

Prüfung auf Leistungsfähigkeit
==============================

Mann
----
Mann bleibt 3325 - 289 - 289 - 1236 = 1.511,00 Euro
Das unterschreitet nicht den Ehegattenselbstbehalt von
  . . . . . . . . . . . . . . 1.050,00 Euro

Verteilungsergebnis
===================
Mann . . . . . . . . . . . . . 1.511,00 Euro
Frau . . . . . . . . . . . . . 1.420,00 Euro
davon Kindergeld . . . 184,00 Euro
K3 . . . . . . . . . . . . . . 381,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
K1 . . . . . . . . . . . . . . 381,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 3.693,00 Euro

Zahlungspflichten
=================
Mann zahlt an
-------------
Frau . . . . . . . . . . . . . 1.236,00 Euro
K3 . . . . . . . . . . . . . . 289,00 Euro
K1 . . . . . . . . . . . . . . 289,00 Euro
------------------
1.814,00 Euro

Es bleibt während der Trennung bei der gemeinsamen elterlichen Sorge. Soweit die Kinder bei Ihrer Tochter bleiben, so wird sie jedoch alleine über Dinge des Alltags entscheiden.

Zu achten ist auf einen Regelmäßigen Umgang mit dem Kindsvater.

Im Falle der beiden Kinder wird ein wöchentlicher Umgang von 3-5 Stunden angezeigt sein.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht