So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.

RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, zunächst habe ich eine generelle

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst habe ich eine generelle Frage betreffend Kindesunterhalt eines privilegierten Volljährigen. Mein Sohn wird in Kürze 18 und geht noch zur weiterführenden Schule. Er lebt im Haushalt seiner Mutter. Ich werde also in Rang 4 der Düsseldorfer Liste neu eingeordnet. Hier fällt mir jetzt auf, dass beim Zahlbetrag das komplette Kindergeld abgezogen wird. Bisher wurde nur die Hälfte jeweils abgezogen.

Durch Nachforschung im Internet bin ich nun darauf gestoßen, dass möglicherweise jetzt andere Regelungen gelten, die aber leider sehr undurchsichtig sind, da verschiedene Seiten leider auch verschiedene Auskünfte geben.

Meine Ex-Frau und ich arbeiten beide Vollzeit. Es ist in etwa davon auszugehen, dass sie das gleiche Nettoeinkommen hat, wie ich - also jeder ca. Euro 1.700,--. Wie verhält es sich jetzt bei dem zu zahlenden Unterhalt? Ist meine Ex-Frau mit dem 18.Geburtstag nun auch unterhaltspflichtig bzw. "barunterhaltspflichtig" ? Habe jetzt mehrfach gelesen, dass das so ist, auf der anderen Seite habe ich aber auch Hinweise darauf gefunden, dass ein privilegierter Volljähriger wie ein Minderjähriger zu sehen ist. Was ist richtig und wie verhält es sich mit dem Kindergeld, wird das nun komplett abgezogen oder wie bisher nur zur Hälfte ? Steht das Kindergeld jetzt meinem Sohn direkt zu ?

Dann habe ich noch ein weiteres "Problem". Meine Mutter hat mir im letzten Jahr Ihre Wohnung überschrieben. In dieser wohne ich auch. Es handelt sich um unsere alte Familienwohnung ca. 40-50 Jahre alt, die auch abbezahlt ist. Das heißt also ich lebe "mietfrei". Habe ich dadurch ein "höheres" Einkommen? Da die Wohnung damals für eine Großfamilie gebaut wurde, hat diese ca. 180 Quadratmeter. In dieser Wohnung lebe ich mit meiner Lebensgefährtin zusammen. Ebenfalls befindet sich darin ein ca. 25 Quadratmeter großes "Kinderzimmer", welches mein Sohn während seiner regelmäßigen Aufenthalte bei mir bewohnt. Lt. Mietspiegel unseres Ortes liegt der Quadratmeterpreis bei 4,1 - 5,5 Euro Miete. Wenn das jetzt zu meinen Einkommen dazu gezählt wird, wie berechne ich dieses Mehreinkommen?
Wir sind übrigens seit mehr als 10 Jahren geschieden.

Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir weiterhelfen könnten.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Mit Eintritt der Volljährigkeit Ihres Sohnes haften beide Elternteile für den Barunterhalt, auch dann, wenn das Kind noch im Haushalt der Mutter lebt. Dies hat seine Ursache darin, dass eine Betreuungsleistung aufgrund der Volljährigkeit des Kindes nicht mehr notwendig ist.

Der Unterhaltsbedarf Ihres Sohnes richtet sich nach dem gemeinsamen Einkommen der Eltern und der 4. Altersstufe der Düsseldorfer Tabelle. Die Eltern haften dann für den Unterhalt entsprechend dem jeweiligen Einkommen. Solange sich Ihr Sohn noch in der allgemeinen Schulausbildung befindet, ist er privilegierter Volljähriger. Dies hat aber nur Auswirkungen auf den Selbstbehalt der Eltern aus eigenem Einkommen. Beim privilegierten Volljährigen wird noch der Selbstbehalt für minderjährige Kinder bei der Haftungsverteilung mit 950 € in Ansatz gebracht, hingegen beim Volljährigen in Ausbildung ein Selbstbehalt von 1.150 € greift.

Zudem wird vor der Berechnung der Haftungsanteile der Eltern vom Tabellenunterhalt das gesamte Kindergeld bedarfsdeckend in Abzug gebracht. Sie haften aber auch maximal mit dem Unterhalt, der sich aus Ihrem alleinigen Einkommen nach Abzug des vollständigen Kindergeldes ergibt.

Das mietfreie Wohnen in der eigenen Immobilie wird als Wohnvorteil Ihrem Einkommen hinzugerechnet. Bei einer Hausgröße von 180 qm und einem Mietwert von 4 € (ich setze bewusst gering wegen der Größe der Immobilie an) wäre dies ein Wohnvorteil von 720 € monatlich. Wenn Sie aber noch einen Renovierungskredit haben, dann können Sie die Zinsbelastung vom Wohnvorteil abziehen.

Ausgehend von einem Einkommen bei Ihnen mit 1.700 € und einem Wohnvorteil von 720 €, ergibt sich ein Gesamteinkommen von 2.420 €. Zusammen mit der Kindesmutter ergibt sich ein Gesamteinkommen von 4.120 €.

Der Unterhalt ist damit aus der Einkommensgruppe 8 der Düsseldorfer Tabelle zu entnehmen und beträgt 703 €. Hiervon wird im ersten Rechenschritt das gesamte Kindergeld abgezogen. Es verbleiben 519 €, die nunmehr auf die Eltern verteilt werden müssen.

Die Berechnung der Haftungsanteile erfolgt anhand folgender Formel:

(eigenes Einkommen - Selbstbehalt 950 €) x Restbedarf Unterhalt 519 € : (gemeinsames Einkommen - doppelter Selbstbehalt 1.900 €) = Ihr Haftungsanteil

In Zahlen stellt sich dies wie folgt dar:

1.470 € x 519 € : 2.220 € = 343,66 €

Sie hätten nach den hier gemachten Angaben dann einen Unterhalt von 344 € an Ihren Sohn zu bezahlen.


Bitte fragen Sie gerne nach, wenn noch Unklarheiten bestehen. Ich freue mich über eine positive Bewertung von Ihnen, wenn ich Ihre Frage bereits abschließend beantwortet habe.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1318
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1318
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    2615
    selbständiger Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1720
    Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    430
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    63
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ragrass/2010-10-19_19578_php8zOcfy_c2AM.jpg Avatar von ragrass

    ragrass

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    47
    mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RainNitschke/2011-5-18_175512_nitschke2.64x64.jpg Avatar von RainNitschke

    RainNitschke

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    47
    Fachanwältin für Familienrecht
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht