So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Stämmler.
A. Stämmler
A. Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  2. Staatsexamen Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
A. Stämmler ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Mann bezahlt jeden Monat

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Mann bezahlt jeden Monat für seine Tochter 700€ kindesunterhalt.nun möchte seine Tochter studieren und sagt dass mein Mann die kompletten Studiengebühren zusätzlich bezahlen muss (zu dem kindesunterhalt). Ist das richtig???er bezahlt doch bereits unterhält und das kind wohnt noch bei ihrer Mutter.
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Ihre Frage darf ich wie folgt beantworten:

Die Studiengebühren sind grundsätzlich als Mehrbedarf anzusehen der zusätzlich zum normalen Ausbildungsunterhalt zu zahlen ist (u.a. OLG Zweibrücken: 11 UF 519/08).

Ich halte jedoch den aktuellen Zahlbetrag für zu hoch. Bei einem Studenten, der wohlgemerkt alleine wohnt, ist in der Regel ein Bedarf von 670 € angemessen. Wohnt wie im vorliegenden Fall der Student noch bei einem Elternteil, richtet sich der Bedarf nach den Nettoeinkommen beider Elternteile. Hier ist in der Regel ein Bedarf von 597 € angemessen.

Ist das Kind volljährig, sind beide Elternteile zum Barunterhalt verpflichtet, auch die Mutter. Die Aufteilung richtet sich nach dem Verhältnis der Einkommen. Bei gleich hohem Verdienst, muss der Unterhalt von jedem zur Hälfte gezahlt werden.

Abweichungen können sich ergeben, wenn Ihr Mann als Spitzenverdiener über 5000 € netto verdient.Hier kann ggf. ein höherer Unterhalt gerechtfertigt sein. Den Mehrbedarf über die oben genannten Beträge muss das Kind aber konkret geltend machen. Es muss also darlegen, warum genau es mehr Geld will und benötigt. Eine Pauschale Anhebung kommt nicht in Frage.

Ergebnis:
Studiengebühren müssen grundsätzlich zusätzlich gezahlt werden. Der bisher gezahlte Unterhalt ist vermutlich zu hoch. Die Mutter kann für Unterhaltszahlungen herangezogen werden.

Hier sollte Ihr Mann noch nachhaken und ggf. auch eine Auskunft hinsichtlich des Gehalts von der Mutter fordern.


Sollten Sie Nachfragen haben, weitere Erläuterungen wünschen oder sonstige Hilfe benötigen, stehe ich sehr gerne zur Verfügung.

Sofern Sie keine Nachfragen mehr haben und mit meiner Antwort zufrieden sind, würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bestehen weitere Nachfragen?. Hierfür stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Sofern Sie keine weiteren Fragen haben, würde ich mich freuen, wenn Sie mich positiv bewerten.

Mit freundlichen Grüßen