So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26191
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe einen Notariellen vertrag der Gütertrennung, mit verzicht

Kundenfrage

Ich habe einen Notariellen vertrag der Gütertrennung, mit verzicht auf Versorgungsausgleich.
Jetzt möchte ich ein Haus kaufen in Gütergemeinschaft, gib es einen konflikt wegen des vorherigen Vertrages.
Ich wurde von enen Bekannten verunsichert, der meinte es bedarf eines zusatzes des Gütertrennungsvertrages man kann nicht gleichzeitig Gütertr. und Gütergemeinschaft ohne gesonderten Vertrag haben.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.


Was meinen Sie mit Hauskauf in Gütergemeinschaft?

Soll das Haus beiden je zur Hälfte gehören?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,


ich dachte Gütergemeinschaft währe je zur hälfte,


zu ihrer frage ja jeden zur hälfte.


 


Mit freundlichen Grüßen


ihr Ratsuchender

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nein, bei einer Gütergemeinschaft ist das Haus ein sogenanntes Gesamtgut. Dabei haben Sie gemeinschaftliches Vermögen. Also Gütergemeinschaft bedeutet. jedem gehört das gesamte Haus.

Gütertrennung dagegen bedeutet, dass die beiden Ehegatten jeweils eigenes Vermögen haben, auf das der jeweils andere (auch im Falle der Scheidung keinen Zugriff haben soll.

Wenn Sie nun ein Haus erwerben wollen, dass beiden je zur Hälfe gehören soll, so müssen Sie den Güterstand nicht verändern sondern im Kaufvertrag einfach vereinbaren, dass jeder von Ihnen Miteigentum von 50% am Haus haben soll. In diesem Falle gehört jedem Ehepartner ein Teil des gemeinsamen Hauses.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht