So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26026
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Tochter ist jetzt 18 geworden ich habe Ihr vorher nie

Kundenfrage

Meine Tochter ist jetzt 18 geworden ich habe Ihr vorher nie erzählt wer Ihr richtiger Vater ist.Jetzt,wo Sie es weiß möchte Sie möchte Sie von Ihm Unterstützung haben .Er ist nicht als Vater eingetragen hat auch nie Unterhalt zahlen müssen ich hab Sie immer alleine durchgebracht. Da Er sehr Wohlhabend ist könnte Er es sich leisten. Meine Frage ist kann Sie noch irgend etwas von Ihm fordern?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ja, das wäre möglich.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Geltendmachung von Unterhalt wäre allerdings, dass die Vaterschaft entweder anerkannt oder festgestellt wurde.

Ihre Tochter müsste dazu einen Antrag auf gerichtliche Feststellung der Vaterschaft stellen, sofern der Vater die Anerkennung verweigert.

Der Antrag richtet sich nach § 1600d BGB und ist vor dem Familiengericht zu erheben. Ab Erhebung dieses Antrags kann Ihre Tochter im Wege der einstweiligen Anordnung nach § 248 FamFG Kindesunterhalt vom Vater fordern.

Nicht vergessen werden darf, dass Ihre Tochter, soweit die Vaterschaft anerkannt oder festgestellt wurde, gesetzlicher Erbe des Kindsvaters wird.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt




Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht