So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag, wir haben ( meine Frau ind ich ) Probleme mit

Kundenfrage

Guten Tag,

wir haben ( meine Frau ind ich ) Probleme mit der finanziellen Aufteilung der Einkommen und mit dem was Jedem zusteht.

Ich verdiene ca. 4.000 € netto, meine Frau 800 €. Dazu kommen noch 190 € Kindergeld. Die fixen Augaben belaufen sich auf ca. 2800 € ( Hauskredit, Strom, Wasser, Versicherungen, private Krankenversicherung, Kindergarten, Grundbesitzabgaben usw..) Ich habe Alles auf monatliche Beträge heruntergerechnet. Für Lebensmittel brauchen wir ca. 500 € / Monat.
Frage : Was steht nun im Monat meiner Frau und mir zu ???
( Berechnung kann auch auf Basis von Trennungsunterhalt plus Kindesunterhalt erfolgen )

Leider hat meine Frau ziemlich überzogene Vorstellungen, weil Sie Ihre Familie in Russland unterstützt.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer, Ihre Anfrage beantworte ich gerne wie folgt.

An den gesamten Kosten, die die Familie im Monat zu bestreiten hat, haben sich die Eheleute entsprechend dem Einkommen zu beteiligen.

Da Sie das wesentlich höhere Einkommen haben, müssen Sie aus Ihrem Einkommen naturgemäß die meisten Kosten bestreiten.

Ihre Ehefrau hat von dem eigenen Einkommen von 800 € sich mit rund 17 % an den Gesamtkosten zu beteiligen, was einem Betrag von 540 € entspricht. Den Restbetrag des Einkommens kann sie für sich selbst verwenden.

Hierneben hat Ihre Ehefrau einen Taschengeldanspruch in Ihr Nettoeinkommen vor Abzug der Ausgaben. Der Taschengeldanspruch wird mit 5 bis 7 % nach der Rechtsprechung bemessen.

Vom Gesamteinkommen von 4.800 € und dem hohen Taschengeldanspruch von 7 % ergibt sich daher ein Betrag von 336 € für Ihre Ehefrau. Hierauf muss Sie sich aber das verbleibende eigene Einkommen nach Abzug der Familienausgaben mit 260 € anrechnen lassen, so dass nur noch ein Taschengeldanspruch von 76 € besteht, den sie Ihnen gegenüber geltend machen kann.

Der Taschengeldanspruch und die Beteiligung am Familienunterhalt hat aber nichts mit Trennungsunterhalt zu tun.

Ich gehe aufgrund Ihrer Schilderung ja davon aus, dass Sie alle Kosten bezahlen und sich Ihre Ehefrau mit dem eigenen Einkommen nicht beteiligt. Während der Ehe wird weder Kindes- noch Trennungsunterhalt geschuldet.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Gerne können Sie Nachfragen stellen. Sollte ich Ihre Anfrage bereits abschließend beantwortet haben, freue ich mich über eine positive Bewertung meiner Antwort.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

konnte ich Ihnen weiterhelfen? Haben Sie Nachfragen?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie dann keine Nachfragen mehr haben, gehe ich davon aus, dass Ihre Frage beantwortet ist.

Ich darf Sie daher bitten, abschließend eine positive Bewertung abzugeben, damit die Beratung geschlossen werden kann.

Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht