So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich habe in einer Partnerschaft gelebt. Mit dem Partner besitze

Kundenfrage

Ich habe in einer Partnerschaft gelebt. Mit dem Partner besitze ich hälftig Grundstück und Haus. Der Partner ist ausgezogen und bekundet auch keine Rückkkehr.Kann ich das alleinige Nutzungerecht/Wohnrecht beanspruchen und das Haus nur für mich zugänglich machen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank XXXXX XXXXX Nutzung von Justanswer. Ihre Anfrage beantworte ich gerne wie folgt.

Das Nutzungsrecht an der gemeinsamen Immobilie ist bei Eheleuten dann als aufgegeben anzunehmen, wenn der Auszug 6 Monate zurückliegt. Dies dürfte analog auch für eine nichteheliche Lebensgemeinschaft anzuwenden sein.

Vielmehr müssen Sie nunmehr eine Vermögensauseinandersetzung im Hinblick auf die gemeinsame Immobilie in die Wege leiten. Da Ihr Partner nicht in die Immobilie zurückkehren will, sollten Sie ihm ein Angebot für die Übernahme seines Miteigentumsanteils unterbreiten.

Können Sie sich einvernehmlich nicht über die künftige Nutzung der Immobilie einigen, sei es, wer darin lebt oder welcher Partner Alleineigentümer wird, so kann das gemeinsame Eigentum nur über die Teilungsversteigerung auseinandergesetzt werden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung verschaffen, gerne können Sie Nachfragen stellen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

wo sehen Sie weiteren Klärungsbedarf? Gerne beantworte ich Ihre weiteren Nachfragen. Ich kann Ihre negative Bewertung allerdings keinesfalls nachvollziehen. Bitte stellen Sie daher eine konkrete Nachfrage!
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
da Sie nicht bereit sind, eine Nachfrage einzustellen, erlaube ich mir Ihnen nochmals ganz konkret mitzuteilen, dass Sie nicht berechtigt sind, an dem Haus die Schlösser auszutauschen, um damit das Haus ausschließlich für Sie nutzbar zu machen. Sie müssen sich hier mit dem Partner über die künftige Nutzung verständigen. Lediglich dann, wenn Ihr Partner Ihnen gegenüber gewalttätig sein sollte, könnten Sie sich die Immobilie für eine befristete Zeit über das Gewaltschutzgesetz alleine über das Gericht zuweisen lassen. Ich bedauere, Ihnen eine Antwort geben zu müssen, die Ihnen subjektiv nicht gefällt, aber den gesetzlichen Vorgaben entspricht. Überdenken Sie daher Ihre negative Bewertung.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich darf höflichst um eine Reaktion Ihrerseits bitten.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für die ergänzende Antwort zum Wohnrecht. Leider ist es immer wieder schwer einzusehen, dass das Recht oftmals nicht für für den Geschädigten gemacht wurde. In diesem Fall hat ein raffinierter Partner über Jahre sein Leben auf Kosten des anderen genossen.


 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Tut mir leid, dass die Rechtslage für Sie so unbefriedigend ist.

Aus diesem Grunde ist es immer ratsam für den Fall der Fälle einen Partscherschaftsvertrag zu schließen, der Regelungen für den Fall des Scheiterns enthält.

Das nützt Ihnen nun leider auch nichts mehr, aber vielleicht findet sich nach Glättung der ersten emotionalen Wogen doch noch eine Lösung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht