So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,seit 31 Jahren lebe ich in

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, seit 31 Jahren lebe ich in einer eheähnlichen Gemeinschaftschaft mit meinem Lebenspartner. Wir haben eine gemeinsame 28 jährige Tochter. Anfang der der Schwangerschaft hatten wir in der damaligen DDR das Aufgebot bestellt. Am geplanten Hochzeitstermin lag ich mit vorzeitigen Wehen im Krankenhaus. Danach hat es sich irgendwie nicht mehr ergeben. Seit 5 Jahren ist mein Partner schwerstpflegebedürftig und geschäftsunfähig. Ich pflege ihn rundumdieuhr zuhause. Kommunikation ist eingeschränkt möglich, er reagiert auf Fragen adäquat mit Ja oder Nein, oft auch kleine Sätze. Ich bin ehrenamtlicher Betreuer mit einer Betreuungsvollmacht. Als vor einigen Monaten unsere Tochter geheiratet hat, kam der Wunsch, dass wir auch heiraten sollen. Zu erwähnen wäre, dass von seiner Seite aus kein Vermögen da ist. Es geht mehr um die Symbolik der Ehe, die wir zu DDR Zeiten nicht schliessen konnten. Meine Frage: Besteht die Möglichkeit einer Eheschliessung, und wie müßte ich da vorgehen. Mit freundlichen Grüßen (von Moderation entfernt)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung wie folgt:

Grundsätzlich ist eine Eheschließung mit Ihrem Lebenspartner möglich.

Da Sie selbst die Betreuerin sind, bedarf es hierfür eines Ergänzungspflegers nach § 1909 BGB.

Der Ergänzungspfleger gibt dann die notwendigen Erklärungen für Ihren künftigen Mann ab, damit eine Eheschließung erfolgen kann.

Der erste Schritt wäre vorliegend, beim Vormundschaftsgericht die Bestellung eines Ergänzungspflegers für die beabsichtigte Eheschließung zu beantragen.



Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rösemeier,
vielen Dank für Ihre schnelle und kompetente Antwort.
Unklar für mich ist noch, ob das Vormundschaftsgericht einen
Ergänzungspfleger ablehnen kann mit der Begründung, dass mein Mann
geschäftsunfähig sei. Gibt es auch Eheschließungen in so einem Fall?
Mit freundlichen Grüßen, Xxxxx Xxxxxx

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht