So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26595
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, zur Sachlage: seit zwei Jahren getrennt, eine Tochter

Kundenfrage

Hallo,

zur Sachlage: seit zwei Jahren getrennt, eine Tochter 4-Jahre alt. Kind wohnhaft und auch das Sorgerecht bei der Mutter. Kind bis vor kurzem noch beim Vater (also bei mir) mitversichert, Mutter in der PKV.
Ich bin selber seit kurzem auch privat krankenversichert, das Kind konnte für einen Pflichtbetrag von ca 160€ gesetzlich krankenversichert bleiben. D.h. Mutter und Vater privat, Kind weiterhin gesetzlich krankenversichert. Hier meine Frage: Bin ich verpflichtet zusätzich zu den Unterhaltszahlungen (gemäß Düsseldorfer Tabelle) anteilig für den Krankenkassenbeitrag des Kindes aufzukommen?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Mühe.
MfG

Clemens Micus
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Leitlinien der Oberlandesgerichte stellen klar, dass in der Düsseldorfer Tabelle keine Beträge für die Krankenversicherung des Kindes enthalten sind. Der Regelfall ist nach Ansicht der Gerichte, dass das Kind kostenfrei bei den Eltern mitversichert ist.

Soweit also im Falle Ihrer Tochter ein Pflichtbeitrag für die gesetzliche Krankenversicherung zu zahlen ist, so ist dieser Beitrag nicht von der Düsseldorfer Tabelle umfasst sondern muss zusätzlich und allein vom Barunterhaltspflichtigen gezahlt werden.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

d.h. der barunterhaltspflichtige in diesem fall bin ich - der vater/die person bei der die tochter eben nicht die meiste zeit wohnt?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ja, barunterhaltspflichtig ist derjenige bei dem das Kind nicht die meiste Zeit (d.h. weniger als 50%) wohnt.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt