So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1379
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo und schönen guten Abend, wir haben folgendes Problem... Der

Kundenfrage

Hallo und schönen guten Abend,
wir haben folgendes Problem...
Der Sohn meiner Frau (aus erster Ehe) hat seinen leiblichen Vater über einen Zeitraum von vier jahren nicht gesehen, weil der Vater keinerlei Interesse hatte.
Nun wollte unser Suhn seinen leiblichen Vater dennoch sehen und wir haben in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt insgesammt 5 Versuche des Kontakts über vier Jahre gehabt.
Daraufhin kam es von seiten in dem Sorgerechtsverfahren zu einer Erziehungsprüfung, welche in ihrem Gutachten den VERDACHT des Münchhausen-by-proxi Syndrom geäußert hat.
Unser Sohn hat dann mit einem Umgangspfleger 4x Kontakt zu seinem leiblichen Vater gehabt und am 21.06.12 kam dann der absolute Hammer...
Daraufhin ist das Jugendamt ohne unser Wissen und auch ohne Kenntnissnahme des Gerichts her gehangen und hat unseren Sohn gegen seinen Willen "gewaltsam" aus der Schule abgeholt und zum Vater verbracht.
Der Richter scheint mit den Jugendamtsmitarbeiter gut befreundet zu sein und stärkt ihm voll den Rücken.
Meine Frau ist sofort zu einem Psychiotherapeuten gegangen, da wir gesagt haben.... Wenn der "Verdacht" der Grund sein soll, räumen wir diesen aus dem Weg, obwohl meine Frau mit dem Kind von Geburt an bei ein und dem selben Kinderarzt war und dieser hätte bestimmt auch schon einmal was gesagt, wenn das Kind nicht Krank gewesen wäre aber das ist dem Richter völlig egal, wir (meine Frau) soll nun 2x pro Monat Kontakt für zwei Stunden zu dem Kind haben.
Ist dies rechtens???
Wir waren auch bereits bei einem Rechtsanwalt aber da wir gesundheitlich auf den Bezug von SGB-II angewiesen sind und die sich nicht mit der Prozesskostenhilfe zufriedengeben will, möchte diese 2100 EUR. bevor sie etwas für uns tut.

HILFE, wir wissen nicht mehr weiter und wollen doch nur unser Kind wieder haben.

Unsere eMail-Adresse lautet:[email protected]
Unsere Tel.-Nr. lautet 02163-3413046

Gruß Hagedorn
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ist denn bestätigt, dass die Kindsmutter an diesem Syndrom leidet?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

NEIN, lediglich der VERDACHT steht im Raum, meine Frau ist selbst au den Verdacht hin zu einem Psychiotherapeuten in Behandlung gegangen und selbst dieser sagte, das er sich nicht vorstellen könne, dass meine Frau Träger dieser Krankheit sei.


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Das Jugendamt hat ohne gerichtlichen Beschluss gehandelt?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ja, das Gerich wusste eine ganze Woche nach in Obhutmahme noch nichts davon.
Wo kommen sie her, wir bräuchten DRINGEND jur. Beistand.
Sie können uns auch gerne unter 02163-3413046 anrufen, ist einfacher den Fall am Telefon zu schildern!!!

Gruß Hagedorn
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich sitze in Jena.

Gern kann ich Ihnen einen Kollegen vor Ort empfehlen.

Eine telefonische Beratung ist bei Justanswer leider nicht möglich.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht