So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

guten Abend. Am 25.Juli könnten meine Ehefrau und ich unseren

Kundenfrage

guten Abend. Am 25.Juli könnten meine Ehefrau und ich unseren dritten Hochzeitstag freudig feiern. Aus dem freudig wird leider nicht so viel ... Bei der Eheschließung war ich ein armer Schlucker und meine Frau Erbin. Was würde das bei einer kommenden Scheidung bedeuten? Hätte ich Anspruch auf angemessenen Unterhalt. Ein Sohn von uns beiden kam bereits vor der Eheschließung auf die Welt, ansonsten keine gemeinsamen Kinder. Danke XXXXX XXXXX Mühe. Mit freundlichem Gruß, XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Das Vermögen spielt beim Unterhalt keine Rolle.

Hier sind Ihrer Beider Einkommen maßgeblich.

Es muss derjenige Unterhalt zahlen, der das höhere monatliche Einkommen hat.

Die Erbschaft Ihrer Frau bleibt insgesamt unberücksichtigt - insbesondere beim Zugewinnausgleich.

raschwerin und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
danke für die klare Antwort. Nur noch eins bitte. Unser Leben bestreiten wir hauptsächlich aus den Mieteinnahmen vom Erbe. Zählt diese Mieteinnahme auch zum Einkommen meiner Frau, das FA sieht es jedenfalls so. M.f.G. Hoffbauer
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ja, das ist korrekt.

Diese Mieteinnahmen sind Einkommen der Frau, welches dann auch für Ihren Unterhalt herangezogen wird.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
oh mein Gott, bin ich jetzt erleichtert. Nicht das ich alles haben will was mir zusteht - aber einen Teil. Danke für die Info
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sie haben ja das Recht darauf.

Man muss sich nur informieren und alles einfordern.

Das ist schon ok so.

Alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht