So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1380
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mein Mann wurde zur REHA-Kur 12 Stunden künstlich beatmet.

Kundenfrage

Mein Mann wurde zur REHA-Kur 12 Stunden künstlich beatmet. (Über Nacht) und dabei geblockt.
Die andere Zeit wurde er lt. REHA-Bericht, der der Pflegeeinrichtung übergeben
wurde tagsüber entblockt und auch bei der Essengabe. (mein Mann wurde in dem
viertel Jahr zur REHA-Kur terapiert, dass er die Nahrung entblockt bekommt und teilweise die Nahrung selbst zu sich nahm) Ich habe meinen Mann zur Kur begleitet und ihm die Kost im entblockten Zustand gegeben. (Er hatte einen Schlaganfall nach einer Herz-OP)

Meine Frage: Der Pflegedienst hat meinem Mann die Nahrung, ohne Absprache eines Arztes und Nichtbefolgen der REHA-Dokumentation und Aufforderung von mir als Betreuer geblockt gegeben, wobei
er aspiriert hat und in einen lebensbedrohlichen Zustand geriet. (Er nahm in 10 Tagen
10 kg. ab) Es wurde auch so gut wie keine Pflegedokumentation geführt. Kann ich den
Pflegedienst zivilrechtlich belangen ??
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Grundsätzlich kann man schon erfolgreich auf Schadensersatz vorgehen.

Problematisch ist immer die Beweislage.

Haben Sie ausreichend Beweismaterial oder zumindes entsprechende Anhaltspunkte?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht