So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

guten tag. ich habe ein dringendes anliegen. ich bin eine

Kundenfrage

guten tag. ich habe ein dringendes anliegen.
ich bin eine alleinerziehende mama. der kindesvater hatte einmal in der woche umgang, stundenweise in meiner begleitung. dies wurde vom jugendamt 2011 so festgelegt. es hatte auch immer super geklappt. bis ich im mai diesen jahres ein neuen partner kennenb gelernt habe. seit dem bekommen wir morddrohungen und noch vieles mehr. es ist auch alles polizeilich bekannt. von jugendamt hat der kindesvater dadurch nur noch geschützten umgang. dieses wurde anfang juni beschlossen. ich hatte ihn damals eine sms geschickt, das der umgang nur noch über das jugendamt läuft. er scheint sich bis jetzt noch nicht da gemeldet zuhaben. zumindest habe ich keine informationen. ich habe aber bedenken,m das er das gemeinsame sorgerecht einkagen möchte. es ist nur so ein gefühl, was mir aber trotzdem zu bedenken gibt. meine frage ist, würde er damit durch kommen? er hat sich seit dem nicht beim jugendamt gemeldet, zahlte noch nie unterhalt und dann die drohungen? mein sohn hat das ja alles mitbekomm. auch wenn er erst zwei jahre ist. seitdem schläft er z.b. schlechter usw.
deshalb meine frage. würde der kindesvater mit einer klage zum gemeinsamen sorgerecht durchkommen?

hoffe sie können mir meine bedenken etwas nehmen. vielen dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank XXXXX XXXXX Nutzung von Justanswer.

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:


Aufgrund Ihrer Schilderung wäre der Antrag des Kindesvaters auf Mitsorge keine Erfolgsaussicht zu bescheinigen.

Das gemeinsame Sorgerecht ist nur zu übertragen, wenn es dem Wohl des Kindes dienlich und wenn insbesondere eine vernünftige Kommunikation zwischen den Eltern erwartet werden kann.

Dies ist vorliegend nicht der Fall.

Gemeinsame Entscheidungen hinsichtlich der Belange des Kindes werden nicht getroffen werden können.

Der Kindesvater hat im Ergebnis keine Chance.

Tobias Rösemeier und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen daank für ihre schnelle antwort.
wie sieht es aber aus wenn ich irgendwann mal umziehen möchte oder mein jetziger partner mein sohn adoptieren möchte?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn Sie das alleinige Sorgerecht haben, können Sie ohne Genehmigung des Kindesvaters umziehen. Das ist kein Problem.

Eine Adoption hingegen ist nur mit Einwilligung des Kindesvaters möglich. Erteilt dieses diese nicht, kann dies leider nicht erzwungen werden.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen dank.
eine frage hab ich nur noch. ist diese gebühr einmalig? möchte ja nicht so eine flat.
liebe grüsse und danke. es hat mir schon etwas meine bedenken genommen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das war eine einmalige Sache.

Sie haben keine Flatrate.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht