So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mikael Varol.
Mikael Varol
Mikael Varol, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 313
Erfahrung:  Wahlfach Familienrecht. 1.Staatsexamen mit Schwerpunkt FamilienR. Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Familienrecht.
62332466
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Mikael Varol ist jetzt online.

Guten Tag, ich bitte um Hilfe für die nächste Frage: Darf

Kundenfrage

Guten Tag,

ich bitte um Hilfe für die nächste Frage: Darf ich mein Kind ohne Zustimmung des Vaters mit in den Urlaub nehmen? Sonstige Informatonen über meine Situation: getrennt seit über 2 Jahren, geschieden seit 11 Monaten, Kind lebte nur bei mir ganze zeit, wir haben gemeinsames Sorgerecht, Reise nach Italien für 1 Woche, nichts vorher gebucht oder gewusst, da Einladung vom Freund erst gestern, heute dem Vater telefonisch mitgeteilt, aber er erlaubt es nicht, das Kind mitzunehmen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworten möchte:



Nach § 1687 Absatz 1 Satz 1 BGB ist bei Entscheidungen in Angelegenheiten, deren Regelung für das Kind von erheblicher Bedeutung sind, gegenseitiges Einvernehmen erforderlich. Das heißt, dass die Zustimmungen beider Elternteile erforderlich sind. Ohne die Zustimmung des Vaters dürfen Sie daher mit dem Kind nicht einfach ins Ausland verreisen. Daran ändert auch die Vorschrift des § 1687 Absatz 1 Satz 2 BGB nichts, da eine Urlaubsreise keine Angelegenheit des täglichen Lebens ist, sondern eine Entscheidung von erheblicher Bedeutung, für die das gegenseitige Einvernehmen der Eltern, denen die gemeinsame Sorge zusteht, erforderlich ist. Hat der Kindesvater die Zustimmung verweigert, so können Sie eine entsprechende Zustimmung über das Familiengericht nach § 1628 BGB einholen. Wenn der Urlaub kurz bevorsteht, dann müssen Sie dies im Wege der einstweiligen Anordnung beantragen.



Ich hoffe, dass ich Ihnen in dieser Sache einen ersten hilfreichen Überblick verschaffen konnte. Die Antwort dient einer ersten rechtlichen Einschätzung und kann daher eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen. Ich weise Sie zudem darauf hin, dass das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Ich möchte Sie höflich um eine Bewertung meiner Antwort bitten, wenn Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Denn nur durch eine Bewertung erhält der Experte seine Vergütung. Bitte beachten Sie, dass ich meinen Kunden helfen will, aber an der Rechtslage nichts ändern kann. Daher bitte ich höflich die Bewertung nicht davon abhängig zu machen, ob die Antwort für Sie günstig oder ungünstig ist. Bei eventuellen Verständnisfragen nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion „Antworten Sie dem Experten" und geben Sie bitte noch keine Bewertung ab. Bitte fragen Sie so oft nach, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten haben. Bewerten Sie also bitte erst dann, wenn Ihre Frage aus Ihrer Sicht vollständig beantwortet wurde und keine Verständnisfragen mehr bestehen.


Mit freundlichen Grüßen


Mikael Varol
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht