So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Stämmler.
A. Stämmler
A. Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  2. Staatsexamen Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
A. Stämmler ist jetzt online.

Ich lebe schon einige Jahre getrennt von meiner Ehefrau, die

Kundenfrage

Ich lebe schon einige Jahre getrennt von meiner Ehefrau, die freiberuflich tätig ist. Der Sohn ist bereits selbständig und aus dem Haus. Ich überweise ihr monatlich freiwillig ca. 1500EUR.
Fragen:
1) Finden diese jahrelangen freiwilligen Zahlungen im Falle einer Scheidung in irgendeiner Weise Berücksichtigung ?
2) Ich beabsichtige, mir noch vor der Scheidung ein mit ca. 20% Eigenkapital kreditfinanziertes Haus zu kaufen, um die derzeit günstigen Hypothekenzinsen zu nutzen. Wie würde sich dies im Fall einer Scheidung auswirken ? Müßte ich die Hälfte des Verkehrswertes oder des Kaufbetrages an meine Frau auszahlen oder würden die Finanzierungsschulden (z.B. Abzahlung über einen Zeitraum von 15 oder 20Jahren) berücksichtigt ?
3) Wie lange würde günstigenfalls ein Scheidungsprozess dauern, vorausgesetzt beide Partner sind sich einig und es gibt keine ungklärten Probleme ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.
Handelt es sich um deutsches Recht? Ich entnehme Ihrem Post das Sie aus "Europe" schreiben.
Welcher Güterstand liegt vor, gesetzlicher Güterstand oder existiert eine abweichende Vereinbarung?
Mit freundlichen Grüßen
RA André Stämmler
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
gesetzlicher Güterstand, d.h. Zugewinngemeinschaft
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
gesetzlicher Güterstand, Zugewinngemeinschaft
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
,gesetzlicher Güterstand, Zugewinngemeinschaft
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Ihre Frage darf ich wie folgt beantworten:

1. Die Dauer eines Scheidungsprozess, bei gütlicher Einigung, hängt letztendlich vom einzelnen Gericht ab und der Dauer des Versorgungsausgleichsverfahren. Insbesondere die Geschwindigkeit der Rentenversicherungen etc. In günstigen Fällen kann dies erfahrungsgemäß in 3-6 Monaten stattfinden.

2. Hinsichtlich der beiden anderen Fragen bitte ich um ein wenig Geduld. Ich werde in den nächsten 30-40 Minuten hierauf zurückkommen.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

1. Die Anschaffung einer Immobilie wird grundsätzlich beim Zugewinnausgleich berücksichtigt. Ebenso werden die Schulden berücksichtigt.

Stichtag für die Berechnung des Endvermögens ist die Rechtshänigkeit des Scheidungsantrags (Zustellung an den Ehepartner), § 1384 BGB. Danach erfolgte Vermögensteigerungen und Schulden werden nicht mehr berücksichtigt.

Sofern Ehegatten bereits mehr als 3 Jahre getrennt leben, kann auch eine vorzeitige Aufhebung der Zugewinngemeinschaft beantragt werden (§§ 1385, 1386 BGB). Hier verlegt sich der Zeitpunkt für die Berechnung des Zugewinnausgleichs auf den Zeitpunkt der Klageerhebung (§ 1387 BGB).

2. Die bisherigen Unterhaltszahlungen finden Berücksichtigung beim Zugewinnausgleich, wenn diese als überobligatorische Leistungen erfolgt sind, also über den geschuldeten Trennungsunterhalt hinaus gehen ( §§ 1360b, 1380 BGB)


Gerne können Sie Nachfragen stellen. Hierfür stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Sofern Sie keine Nachfragen mehr haben und mit meiner Antwort zufrieden sind, möchte ich Sie bitten meine Antwort zu bewerten; erst nach der Bewertung erhalte ich die vereinbarte Vergütung.

Auch weise ich darauf hin, dass dies nur eine erste Einschätzung sein kann und eine ausführliche anwaltliche Beratung nicht ersetzt.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt