So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo! Wir haben zwei Pflegekinder. Es sind Geschwister sie

Kundenfrage

Hallo! Wir haben zwei Pflegekinder. Es sind Geschwister sie sind beide seit zwei Jahren bei uns. Eine ist 3 Jahre alt sie wird dieses Jahr vier. Die zweite ist 2 Jahre alt und wird dieses Jahr 2. Jetzt sieht es so aus als ob die Kinder wieder zu Ihrer Mutter sollen. Welche in der Zwischenzeit vom Kindesalter geschieden ist und mit ihrem neuen Freund ebenfalls ein Kind hat. Ist das rechtens?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

warum wurden die Kinder in die Pflege gegeben?
Haben die Eltern die Kinder selbst in die Pflege gegeben oder wurden die Kinder auf Veranlassung des Jugendamtes den Eltern entzogen?
Bestand während der bisherigen Pflegezeit ein regelmäßiger Umgang zwischen Mutter und Kindern ?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Die kleine musste mit 9 Monaten ins Krankenhaus da sie einen Leberriss hatte. Es konnte nicht bewiesen werden was oder wer daran Schuld hat. Ja es bestand regelmäßiger Kontakt zur Mutter. Seit ca 5 Wochen sind die Kinder auch immer Samstag bis Dienstag bei ihr. Sie haben dort allerdings auch bereits heftige Streitereien von Mutter und neuem Freund mitbekommen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die weiteren Angaben.

Es war dann wohl eine Inobhutnahme durch das Jugendamt wegen aktuer Kindeswohlgefährdung.

Wenn die Kindesmutter einen Rückführungsantrag gestellt hat und die bisherige Situation aber darauf hindeutet, dass sich im Haushalt der Kindesmutter nichts geändert hat, so sollten Sie unbedingt einen Verbleibensantrag für die Kinder in der Pflegefamilie nach § 1632 BGB beim zuständigen Familiengericht stellen.

Der Antrag wäre damit zu begründen, dass bei einer Rückführung der Kinder in den Haushalt der Mutter, das Kindeswohl gefährdet ist. Sie sollten also das Verhalten der Kinder gegenwärtig nach den Umgängen mit der Kindesmutter dokumentieren. Wenn Sie Verhaltensauffälligkeiten feststellen, die auf eine psychische Belastung der Kinder mit dem Umgang hindeuten, lassen Sie diese durch einen Kinderpsychologen feststellen.

Für den Verbleibensantrag sollten Sie einen Fachanwalt für Familienrecht beauftragen, der Erfahrung im Pflegerecht hat.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung verschaffen, fragen Sie bitte gerne nach, wenn noch etwas unklar geblieben sein sollte. Bewerten Sie meine Antwort bitte erst dann, wenn Ihre Frage abschließend beantwortet wurde.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Daran habe ich bereits gedacht. Meine Frau denkt jedoch wenn wir das machen und wir verlieren, dass wir keine Pflegekinder mehr bekommen, da wir dann ja gegen das Jugendamt arbeiten. Könnte so etwas passieren?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

nein das Jugendamt darf einen derartigen Antrag der Pflegeeltern nicht dazu verwenden, künftig keine Pflegekinder mehr in Ihre Familie zu geben.

Der Antrag sollte aber wirklich auch nur dann gestellt werden, wenn das Kindeswohl erheblich gefährdet wäre im Falle der Rückführung.

Mir ist durchaus bewusst, dass man als Pflegeeltern, insbesondere bei so kleinen Kindern eine sehr enge Bindung zu den Kindern aufbaut. Dies ist aber auch genau andersrum der Fall, auch die Kinder sehen Sie aufgrund des zarten Alters als erste Bezugsperson an.

Hierauf baut § 1632 BGB auch auf. Wenn der Verlust der Bezugsperson zu einer Entwicklungsstörung führt, dann sollten die Kinder weiterhin in der Pflegefamilie verbleiben.

Versuchen Sie erst einmal genau zu dokumentieren, wie die Kinder auf den verlängerten Umgang reagieren. Teilen Sie Ihre Erkenntnisse dem Jugendamt mit, denn das Jugendamt erlebt die Kinder ja nicht persönlich und sprechen dort Ihre Bedenken aus.

Wenn alles nichts hilft und kurzfristig eine Rückführung angedacht ist, können Sie dann immer noch einen Eilantrag auf Verbleiben der Kinder in Ihrem Haushalt stellen. Dies aber vorzugsweise nur in Zusammenarbeit mit einem Fachanwalt für Familienrecht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und wünsche Ihnen alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Wie schätzen Sie unsere Chancen auf Erfolg ein? Weil wie gesagt beide Kinder den meisten Teil ihres Lebens ja bereits in unserer Familie sind und sie ja auch durch unsere beiden Kinder zwei Schwestern gefunden haben.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich schätze die Chancen durchaus gut ein. Maßgebend ist das Kindeswohl.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

bitte vergessen Sie nicht, noch eine positive Bewertung abzugeben.

Vielen Dank.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

bitte vergessen Sie nicht, noch eine positive Bewertung abzugeben.

Vielen Dank.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gibt es technische Probleme bei der Vornahme der Bewetung.

Bitte geben Sie mir ein Feedback.

Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht