So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Stämmler.
A. Stämmler
A. Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  2. Staatsexamen Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
A. Stämmler ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Meine Frau und ich leben seit

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
Meine Frau und ich leben seit 3 Jahren getrennt, (meine Frau lebt seit Auszug mit einem neuen Lebenspartner in einer eheähnlichen Gemeinschaft)
Es sind drei Kinder, die ich zur Zeit zu 100% versorge und zwar
die älteste Tochter 26 Jahre studiert in Innsbruck (noch ca. 1 Jahr)
der Sohn 21 Jahre studiert in Müchen
die jüngere Tochter 16 Jahre geht noch zur Schule und lebt zu 100% bei mir.
Meine Frage:
muß meine Frau Kindesunterhalt bezahlen ? wenn ja - wieviel bei einem Nettoverdienst von € 1320.-
herzlichen Dank im Voraus für Ihre Bemühungen
mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Ihre Frage darf ich wie folgt beantworten:

Für die beiden Volljährigen Töchter sind beide Elternteile zum Barunterhalt verpflichtet, für den Sohn nur die Frau, da dieser minderjährig ist und bei Ihnen lebt.

Für die Volljährigen Kinder müssen beide Einkommen betrachtet werden. In der Regel wird ein Unterhaltsbedarf von 670 € für einen Studierenden angenommen der nicht mehr bei den Eltern lebt.
Dieser ist dann nach dem Verhältnis der Einkommen aufzuteilen.

Nur für den Sohn käme ein Anspruch von 331 € in Betracht. Da das Einkommen der Frau niedrig ist, wird man eine sog. Mangelfallberechnung erstellen müssen. Dies wird ohne Kenntnis Ihres Gehalts nicht möglich sein. Ggf. sollten Sie die Informationen weiter ergänzen.


Gerne können Sie Nachfragen stellen. Hierfür stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Sofern Sie keine Nachfragen mehr haben und mit meiner Antwort zufrieden sind, möchte ich Sie bitten meine Antwort zu bewerten; erst nach der Bewertung erhalte ich die vereinbarte Vergütung.

Auch weise ich darauf hin, dass dies nur eine erste Einschätzung sein kann und eine ausführliche anwaltliche Beratung nicht ersetzt.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne können Sie weitere Nachfragen stellen. Hierfür stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind, würde ich mich freuen, wenn Sie mich positiv bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne können Sie weitere Nachfragen stellen. Hierfür stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind, würde ich mich freuen, wenn Sie mich positiv bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler