So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo es kommt um einen Vatreschaftstest bzw -tests. kurze

Kundenfrage

Hallo es kommt um einen Vatreschaftstest bzw -tests. kurze erklärung : 2001 heimlicher Test vom "angeblichen" biologischen Vater Ergebniss = negativ.
2002 Test durch gerichtsbeschluss weil meine anklage dagegen erhoben hat von 2001.
Ergebniss = wieder negativ.
nun meine frage darf ich noch einen test machen lassen ???
und zweite frage : meine mutter ist davon überzeugt das er es ist und die beiden tsts manipuliert wurden und gibt nichts weitrer preis meine frage dazu : hat sie das recht mir eine antwort zu verwähren diesbezüglich ???

Danke XXXXX XXXXX vorraus
Mfg
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Beide Tests waren negativ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja aber dazu muss ich sagen der 1. war heimlich und der zweite : da wurde strikt ein neutraler arzt vom "angeblichen" biologischen vater abgelehnt und es wurde gerichtlich beschlossen das jeder zu seinem Hausarzt geht. ( Manipulationsverdacht von mutterseite her)
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Man kann wirklich davon ausgehen, dass eine Manipulation ausgeschlossen ist.

Wenn Sie selbst aber noch begründete Zweifel haben, kann ein weiterer Test angeordnet werden.

raschwerin und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Und mit welcher begründung kann oder darf ich diesen Test dann machen lassen ???? Weil der "angebliche" biologische vater kann darauf playodieren das schon zwei tests gemacht wurden so und nun muss ich einen aussagekräftigen beweis bringen den ich nicht habe aufgrund der verschwiegenheit meiner mutter was das thema anbelangt....
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hier muss man die Manipulationsverdachte aufgreifen und auf dieser Ebene argumentieren.

Es wird sehr schwer, dies gerichtlich durchzusetzen, wenn der Vater nicht freiwillig zustimmt.

Auf jeden Fall sollte man sich anwaltlicher Vetretung bedienen, um das Verfahren zu betreiben.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie wiedersprechen sich gerade erst sagten Sie es bestehe kein Manipulationsverdacht und jetzt gerade schreiben Sie ich soll mit den Manipulatinsverdachten argumentieren ???? Versteh ich gerade nicht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, Verzeihung, mein Fehler.

Man muss davon ausgehen, dass eine Manipulation sehr wahrscheinlich ausgeschlossen ist.

Dennoch gibt es hier leider nur diesen einen Ansatzpunkt und man muss es einfach versuchen, auf diesem Weg zu argumentieren, auch wenn es schwer wird.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht