So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1381
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

FALLSCHIELDERUNG Ehemann (Ein Bekannter von mir) ist deutsh,

Kundenfrage

FALLSCHIELDERUNG

Ehemann (Ein Bekannter von mir) ist deutsh, Ehefrau aus Mali.
Die Ehe wurde in Mali nach Landesgebrauch (gemäß Traditionund Religion) vollzogen (aber ohne Urkunde). Ist diese Ehe überhaupt in Deuschkand rechtswirksam?

Eine Zivilehe hat nie stattgefunden(kann auch nachewiesen werden).
Mit Hilfe einer gefälschten Heiratsurkunde (von den lokalen Behörden erstellt, aber inhaltlich falsch) ist die Ehefrau samt Kindern nach Deutschland gezogen.
Ein Paar Monate später ist die Ehefrau mit den Kindern aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen.
Beide Eheleute leben seit mehr einem Jahr getrennt.
Ehefrau stellt nun Unterhaltsansprüche im erheblichem Maße.
Eheman hat einen Scheidungsantrag beim Amtsgericht eingereicht. Ehefrau will auch geschieden werden. Die Ehe kann nach malischen Recht geschieden werden.
Also keine Versorgungsausgleich von amtwegen.
Die Ehefrau hat darauf hin einen Antrag zur Durchführung des Versorgungsausgleichs gestellt (Es besteht nun Rechtsverbund).

Der Ehemann will nun unbedingt raus aus der Nummer.
Ist die Ehe aus dem o.g. Grund zivilrechlich rechtsunwirksam (e.g. nachgewiesene gefälsche Heiratsurkunde) erklärt werden. Wenn ja, muss die Ehe trotzdem geschieden werden oder wird sie nur aufgehoben oder sogar einfach nicht als bestehend erklärt?

Was ist die Auswirkung einer „ungültig erklärten“ Ehe auf denVersorsungsausgleich?
Was ist die Auswirkung einer „ungültig erklärten“ Ehe auf den Ehengattenunterhalt?
Ist dieser Tatbestand mit einer Scheinehe gleich zu setzen?
Ist es richtig, dass, wenn der Tatbestand der Scheinehe nachgewiesen werden würde, die Ehe als nicht geschlossen gilt? Wenn nicht, wie wird sowas rechtlich qualifiziert?
Welche rechtlichen Konsequenzen hätte eine Selbstanzeige des Ehemannes?
Welche rechtlichen Konsequenzen hätte dies für die Ehefrau(Aberkennung der Aufenthaltsgenehmigung)?
Welche Konsequenzen hätte das für die Ehe, d.h. ist eine Scheidung trotzdem notwendig?
Welche Mittel hätte die Ehefrau, um den Bestand abzustreiten bzw. welche Mittel benötigt der Ehemann, um den Bestand zu beweisen?
Ist der Tatbestand, dass die Ehefrau bei dem Ehemann familienversichert ist, Sozialbetrug, für den der Ehemann belangt werden kann?
Wo und wie zeigt man das an?
Würden Sie dem Ehemann raten diesen Schritt zu gehen?
Was kostet Ihre Berartung?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Noch keine Antwort.
FALLSCHIELDERUNG

Ehemann (Ein Bekannter von mir) ist deutsh, Ehefrau aus Mali.
Die Ehe wurde in Mali nach Landesgebrauch (gemäß Traditionund Religion) vollzogen (aber ohne Urkunde). Ist diese Ehe überhaupt in Deuschkand rechtswirksam?

Eine Zivilehe hat nie stattgefunden(kann auch nachewiesen werden).
Mit Hilfe einer gefälschten Heiratsurkunde (von den lokalen Behörden erstellt, aber inhaltlich falsch) ist die Ehefrau samt Kindern nach Deutschland gezogen.
Ein Paar Monate später ist die Ehefrau mit den Kindern aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen.
Beide Eheleute leben seit mehr einem Jahr getrennt.
Ehefrau stellt nun Unterhaltsansprüche im erheblichem Maße.
Eheman hat einen Scheidungsantrag beim Amtsgericht eingereicht. Ehefrau will auch geschieden werden. Die Ehe kann nach malischen Recht geschieden werden.
Also keine Versorgungsausgleich von amtwegen.
Die Ehefrau hat darauf hin einen Antrag zur Durchführung des Versorgungsausgleichs gestellt (Es besteht nun Rechtsverbund).

Der Ehemann will nun unbedingt raus aus der Nummer.
Ist die Ehe aus dem o.g. Grund zivilrechlich rechtsunwirksam (e.g. nachgewiesene gefälsche Heiratsurkunde) erklärt werden. Wenn ja, muss die Ehe trotzdem geschieden werden oder wird sie nur aufgehoben oder sogar einfach nicht als bestehend erklärt?

Was ist die Auswirkung einer „ungültig erklärten“ Ehe auf denVersorsungsausgleich?
Was ist die Auswirkung einer „ungültig erklärten“ Ehe auf den Ehengattenunterhalt?
Ist dieser Tatbestand mit einer Scheinehe gleich zu setzen?
Ist es richtig, dass, wenn der Tatbestand der Scheinehe nachgewiesen werden würde, die Ehe als nicht geschlossen gilt? Wenn nicht, wie wird sowas rechtlich qualifiziert?
Welche rechtlichen Konsequenzen hätte eine Selbstanzeige des Ehemannes?
Welche rechtlichen Konsequenzen hätte dies für die Ehefrau(Aberkennung der Aufenthaltsgenehmigung)?
Welche Konsequenzen hätte das für die Ehe, d.h. ist eine Scheidung trotzdem notwendig?
Welche Mittel hätte die Ehefrau, um den Bestand abzustreiten bzw. welche Mittel benötigt der Ehemann, um den Bestand zu beweisen?
Ist der Tatbestand, dass die Ehefrau bei dem Ehemann familienversichert ist, Sozialbetrug, für den der Ehemann belangt werden kann?
Wo und wie zeigt man das an?
Würden Sie dem Ehemann raten diesen Schritt zu gehen?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Noch keine Antwort.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die Beratung kostet 75 Euro, ist das in Ordnung für Sie?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Raschweing,


sie haben die letzte Frage meiner Fallschielderung beantwortet. I


Ob 75 euro für die beratung in Ordnung sind hängt allein von der Qualität Ihrer Gesamtantwort ab.


 


Aber 10 Tage nur um so eine Anwtort abzugeben ist offensichtlich nicht zufriedenstellend.


 


Danke!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Noch keine Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ich benötige immer noch Hilfe.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


warum wird die Ehe nach malischem Recht geschieden ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

gemäß 14 (1) EGBG


 


Aber , das ist jetzt irrelevant, denn wie gesagt die Urkunde ist gefälscht.


 


Danke!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht