So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mikael Varol.
Mikael Varol
Mikael Varol, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 313
Erfahrung:  Wahlfach Familienrecht. 1.Staatsexamen mit Schwerpunkt FamilienR. Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Familienrecht.
62332466
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Mikael Varol ist jetzt online.

ich und meine freund leben susamen in eine wohnung gemittet

Kundenfrage

ich und meine freund leben susamen in eine wohnung gemittet ich habe eine kind mit einem andre man,die neue freund hatte bei geburt das kind seine name gegeben.er arbeitet und ich bekomme sotial hilfe zeit februar sind wir eine paar,und zeit dem die sotzial hat mir das geld andres gereschnet aubvoll wir noch nicht das geld gemainsam ausgeben.siend die mainung das er fur mich und für meine kleine auskommen muss.die sotzialamt haben mir zeit dem keine mitte enteil mehr betzhalt die behandel mich sehr schlecht nehmen mich nicht erntzt reden überhaupt nicht mit mir sagen zu mir immer das noch untelagen feheilt erst wenn ich 5 mall nach fragen. dazu haben mir das kindergeld für die lesten 3 monate an sich zu genohmen.ich wais nicht mehr was ich tun soll.hoffe das sie meine frage veschtein leide kann ich nicht so gut deutch.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworten möchte:



Wenn Sie noch nicht ein Jahr zusammen wohnen, und kein gemeinsames Kind haben, dann sind Sie im sozialrechtlichen Sinn auch keine Einstehensgemeinschaft. Sie sind erst gerade zusammen gezogen, und das Kind ist auch kein gemeinsames Kind, so dass die Vorgehensweise des Jobcenters nicht korrekt ist. Sie müssen unbedingt fristgerecht gegen die Entscheidung Widerspruch einlegen. Wenn ich Sie richtig verstanden habe, dass Ihr neuer Freund für das Kind die Vaterschaft anerkannt hat (Name gegeben), dann ändert es die Sache, da dann eine Einstehensgemeinschaft angenommen wird, da es dann nach § 7 Absatz 5a Nr. 2 SGB II als gemeinsames Kind gilt, mit dem Sie zusammenwohnen. Dies ist jedoch lediglich eine Vermutungsregelung, so dass Sie es widerlegen können.



Ich hoffe, dass ich Ihnen in dieser Sache einen ersten hilfreichen Überblick verschaffen konnte. Die Antwort dient einer ersten rechtlichen Einschätzung und kann daher eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen. Ich weise Sie zudem darauf hin, dass das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Bei eventuellen Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion. Bitte fragen Sie so oft nach, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten habe.

Ich möchte Sie höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, wenn Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Denn nur durch eine positive Bewertung erhält der Experte seine Vergütung.


Mit freundlichen Grüßen


Mikael Varol
Rechtsanwalt