So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.

RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Frage: Guten Tag, ich habe mal eine verwirrende Frage... Tochter

Kundenfrage

Frage: Guten Tag, ich habe mal eine verwirrende Frage... Tochter bekommt mit 21 Kind. Hat vorher eine Ausbildung abgebrochen! Danach die 2te Ausbildung in einer völlig anderen Richtung... 7 Monate=> Abgebrochen! Danach Studium... 5 Monate...=> will lieber arbeiten! Danach noch eine Ausbildung WIEDER in völlig anderer Richtung => 4 Monate=> Ausbildungsbetrieb doof! Neuer Ausbildungsbetrieb... jetzt nach 12 Monaten (Bedingungen wie Arbeitszeiten, Klima, Wochenendarbeit etc. ) erneuter Abbruch. Kind vermisst sie wegen ständiger Arbeit...

Nun meine Frage: Müssen die Eltern bei Ihrer 24 Jahre alten Tochter mit eigenem Kind und 5x Ausbildung/Studium abgebrochen noch Unterhalt zahlen???

Es ist in der heutigen Arbeitswelt doch leider überall nicht besser... :-(


Antwort: Werte Fragestellerin,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern ergänzend wie folgt ausführen:

Ein volljähriges Kind hat immer dann einen Unterhaltsanspruch, wenn es sich in einer Schul- bzw. Berufsausbildung befindet. Die Anspruchsgrundlage hierfür bildet § 1610 BGB.

Zwischen zwei Ausbildungen muss das volljährige Kind aber seinen Lebensunterhalt selbst verdienen und hierzu auch Gelegenheitsjobs aufnehmen.

Der Wegfall oder die Beschränkung des Unterhalts des volljährigen Kindes ist in § 1611 BGB geregelt.

Ihre Tochter hat gegen die ihr obliegenden Pflichten, nämlich in strebsamer Art und Weise und zügig eine Ausbildung zu absolvieren, verstoßen.

Die Rechtssprechung des Bundesgerichtshofes ist in einer gewissen Orientierungsphase noch sehr großzügig mit dem Unterhaltsanspruch. So ist ein Ausbildungsplatzwechsel wegen mangelnder Neigung oder aus gesundheitlichen Gründen einmalig von der Rechtsprechung gedeckt.

In Ihrem Fall kann jedoch nicht mehr von einer Orientierungsphase ausgegangen werden. Trotz Geburt des Enkelkindes, hätte Ihre Tochter bereits seit langem eine Ausbildung abschließen können.

Von daher können Sie sich auf § 1611 BGB berufen und den weiteren Unterhalt verweigern.

Außerdem müssen Sie keinen Betrag von 500 € monatlich aufbringen.

Der Unterhalt eines volljährigen Kindes mit eigenem Haushalt beträgt 670 €. Hiervon wird das gesamte staatliche Kindergeld abgezogen, hierauf hat Ihre Tochter noch bis zum 25. Geburtstag Anspruch. Es verbleibt ein Betrag von 486 €. Von diesem Betrag wird dann noch die um 90 € bereinigte Ausbildungsvergütung abgezogen. Meist bleibt dann kein Unterhalt mehr übrig.

In Ihrem Fall ist es auch so, dass der Vater des Enkelkindes ebenfalls für den Unterhalt Ihrer Tochter zu sorgen hat. Dieser Unterhaltsanspruch Ihrer Tochter dem Vater des eigenen Kindes gegenüber, geht vor.

Aufgrund Ihrer Schilderung müssen Sie keinen Unterhalt mehr bezahlen. Sollte Ihre Tochter Sie auf Unterhalt verklagen, beauftragen Sie umgehend einen Fachanwalt für Familienrecht.


--------------------------------------------------------------------------------
Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

U.J. Schwerin
Rechtsanwältin

Und nun meine Frage: Wenn wir Unterhalt verweigern... wer kommt dann dafür auf? Kann sie Ihre Wohnung verlieren? Wenn das Sozialamt zahlt, können sie es zurück fordern von uns? Trotz Unterhaltsverweigerung aus wichtigem Grund auch über Anwalt und zur Not vor Gericht? Mein Mann will nicht, dass seine Tochter und Enkel auf der Straße landen und zahlt deshalb.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Nein, es muss kein Unterhalt mehr bezahlt werden, wenn das Kind einen solchen Werdegang hinter sich hat.

Seitens der Eltern kann die Unterhaltsverpflichtung zurückgewiesen werden.

Das KInd muss dann - soweit der Kindsvater nicht für Zahlungen aufkommt - staatliche Hilfe, insbesondere durch Wohngeld bekommen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Und nach welchem Parapraphen/ Urteil muss der Staat dann für aufkommen?

 

Soweit ich weiß, müssen Verwandte 1.Grades immer Unterhalt zahlen, oder?

 

Haben Sie einen konkreten Fall-> Urteil bei dem das Kind dann staatliche Leistungen erhalten hat?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Es ist richtig, dass eine solche Unterhaltspflicht besteht.

Die Eltern müssen für ihr volljähriges Kind aber nur während der ersten Ausbildung zahlen.

Gibt es ständige Wechsel und wird vom Kind kein konsequenter Weg verfolgt, dann entfällt das Recht, Unterhalt zu fordern.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Und MUSS dann der Staat einspringen? Ohne wieder auf uns zurück kommen zu können?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sie sind die Eltern?

Ja, der Staat muss einspringen und kann keinen Regress bei Ihnen nehmen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Mein Mann ist der Vater.... also mein Lebensgefährte. Und er hat natürlich ein schlechtes Gefühl wenn er die Zahlungen einfach so einstellt. Sollten wir uns vorher einen Anwalt nehmen und dann einstellen? Oder können wir per sofort einstellen und muss dann das Sozialamt sofort leisten? Müssen wir es einklagen oder kann man die Gründe auch rechtswirksam so darlegen?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Er kann ja auch freiwillig zahlen, aber er muss nicht.

Der Unterhaltsanspruch ist nach der Geschichte verwirkt.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.
Leider kein Eingang auf meine Fragen... Sorry!!!
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

erlauben Sie mir die Antwort des Kollegen wie folgt zu ergänzen:

Der aus § 1610 Abs. 2 BGB folgende Anspruch eines Kindes auf Finanzierung einer angemessenen, seiner Begabung, Neigung und seinem Leistungswillen entsprechenden Berufsausbildung vom Gegenseitigkeitsprinzip geprägt ist. Der Verpflichtung des Unterhaltsschuldners, eine Berufsausbildung zu ermöglichen, steht auf seiten des Unterhaltsberechtigten die Obliegenheit gegenüber, sie mit Fleiß und der gebotenen Zielstrebigkeit in angemessener und üblicher Zeit zu beenden. Zwar muß der Verpflichtete nach Treu und Glauben (§ 242 BGB) Verzögerungen der Ausbildungszeit hinnehmen, die auf ein vorübergehendes leichteres Versagen des Kindes zurückzuführen sind. Verletzt dieses aber nachhaltig seine Obliegenheit, seine Ausbildung planvoll und zielstrebig aufzunehmen und durchzuführen, büßt es seinen Unterhaltsanspruch ein und muß sich darauf verweisen lassen, seinen Lebensunterhalt durch Erwerbstätigkeit selbst zu verdienen (st. Rspr. des Senats, vgl. Senatsurteile vom 23. Mai 1984 - IVb ZR 39/ 83 - FamRZ 1984, 777; vom 11. Februar 1987 - IVb ZR 23/ 86 - FamRZ 1987, 470, 471; vom 12. Mai 1993 - XII ZR 18/ 92 - FamRZ 1993, 1057, 1059 und vom 4. März 1998 - XII ZR 173/ 96 - FamRZ 1998, 671, 672).

Aus dem Gegenseitigkeitsverhältnis folgt nicht nur die Obliegenheit des Kindes, die gewählte Ausbildung zügig durchzuführen. Die Rücksichtnahme auf die Belange der mit der Unterhaltszahlung belasteten Eltern erfordert es vielmehr auch, daß sich das Kind nach dem Abgang von der Schule innerhalb einer angemessenen Orientierungsphase für die Aufnahme einer seinen Fähigkeiten und Neigungen entsprechenden Ausbildung entscheidet (Senatsurteil vom 4. März 1998 aaO S. 672).


Gegen dieses Gebot hat Ihre Tochter ausdrücklich verstoßen, so dass ein weiterer Unterhaltsanspruch verwirkt ist.

Ihre Tochter muss daher Leistungen beim Jobcenter in Anspruch nehmen.

Es wird allerdings so sein, dass das Jobcenter, welches für Ihre Tochter eintreten muss, an Sie herantreten wird und versuchen wird, einen Unterhaltsanspruch auf übergeleiteten Recht Ihnen gegenüber geltend zu machen. Denn in dem Moment, in dem Ihre Tochter Leistungen bezieht, geht der Unterhaltsanspruch Ihrer Tochter auf das Jobcenter über.

Dies bedeutet im Ergebnis, dass Sie sich mit dem Jobcenter über den Unterhaltsanspruch auseinander setzen müssen. Hier ist es immer empfehlenswert, einen Fachanwalt für Familienrecht hinzuziehen. Im Ergebnis müsste nämlich das Jobcenter ein Unterhaltsverfahren gegen Sie führen.

Aufgrund Ihrer Schilderung kann ein weiterer Unterhaltsanspruch der Tochter aber erfolgversprechend abgewehrt werden.

Die Erfolgsaussichten in Ihrem Fall sind daher durchweg als positiv zu bezeichnen, dass Sie keinen weiteren Unterhalt mehr bezahlen müssen.
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung: Rechtsanwältin
RA_UJSCHWERIN und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1318
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1318
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    2615
    selbständiger Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1720
    Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    430
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    63
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ragrass/2010-10-19_19578_php8zOcfy_c2AM.jpg Avatar von ragrass

    ragrass

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    47
    mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RainNitschke/2011-5-18_175512_nitschke2.64x64.jpg Avatar von RainNitschke

    RainNitschke

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    47
    Fachanwältin für Familienrecht
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht