So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe mal eine verwirrende Frage... Tochter bekommt

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe mal eine verwirrende Frage... Tochter bekommt mit 21 Kind. Hat vorher eine Ausbildung abgebrochen! Danach die 2te Ausbildung in einer völlig anderen Richtung... 7 Monate=> Abgebrochen! Danach Studium... 5 Monate...=> will lieber arbeiten! Danach noch eine Ausbildung WIEDER in völlig anderer Richtung => 4 Monate=> Ausbildungsbetrieb doof! Neuer Ausbildungsbetrieb... jetzt nach 12 Monaten (Bedingungen wie Arbeitszeiten, Klima, Wochenendarbeit etc. ) erneuter Abbruch. Kind vermisst sie wegen ständiger Arbeit...

Nun meine Frage: Müssen die Eltern bei Ihrer 24 Jahre alten Tochter mit eigenem Kind und 5x Ausbildung/Studium abgebrochen noch Unterhalt zahlen???

Es ist in der heutigen Arbeitswelt doch leider überall nicht besser... :-(
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Nein, es muss kein Unterhalt mehr bezahlt werden.

Die Unterhaltspflicht ist insoweit entfallen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Warum muss er aber keinen Unterhalt mehr zahlen??? Auf welcher Grundlage?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das volljährige Kind hat keinen Unterhaltsanspruch mehr gegen seine Eltern, weil es keine Ausbildung macht bzw. in der Vergangenheit solche mehrfach abgebrochen hat.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ahhh... auch nicht wenn es bedürftig ist mit 3jährigem Kind? Das Arbeitsamt sagt immer: Wenn Sie wieder eine Ausbildung beginnt, habe sie erneuten Anspruch und sie solle ihre Eltern fragen. Wenn sie nun im Juli/August/September wieder eine Anfängt, fängt es denn dann von vorne an? Sollten wir uns einen Anwalt nehmen oder begreift die Situation auch das Arbeitsamt bald? Bekommt sie nun zwischen den Ausbildungen Unterstützung vom Amt oder müssen wir weiter zahlen? Bin sehr verwirrt. Entschuldigung.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Eltern können Unterhalt zahlen - müssen es aber nicht mehr.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gibt es einen Paragraphen dafür? Ich meine, dass man den Kindern hilft ist ja keine Frage. Aber nicht jeden Monat in dieser Höhe!!!
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Erneut posten: Antwort kam zu spät. Geben sie die Frage an alle bitte... ich brauche dringend eine Antwort. Und wenn raschwerin jetzt antwortet auf meine Frage ist alles gut. Auch bitte nach meiner Frage und nicht so knapp!!! Dann zahle ich gern!

 

Bitte bitte um schnelle Antwort!!! :-)

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern ergänzend wie folgt ausführen:

Ein volljähriges Kind hat immer dann einen Unterhaltsanspruch, wenn es sich in einer Schul- bzw. Berufsausbildung befindet. Die Anspruchsgrundlage hierfür bildet § 1610 BGB.

Zwischen zwei Ausbildungen muss das volljährige Kind aber seinen Lebensunterhalt selbst verdienen und hierzu auch Gelegenheitsjobs aufnehmen.

Der Wegfall oder die Beschränkung des Unterhalts des volljährigen Kindes ist in § 1611 BGB geregelt.

Ihre Tochter hat gegen die ihr obliegenden Pflichten, nämlich in strebsamer Art und Weise und zügig eine Ausbildung zu absolvieren, verstoßen.

Die Rechtssprechung des Bundesgerichtshofes ist in einer gewissen Orientierungsphase noch sehr großzügig mit dem Unterhaltsanspruch. So ist ein Ausbildungsplatzwechsel wegen mangelnder Neigung oder aus gesundheitlichen Gründen einmalig von der Rechtsprechung gedeckt.

In Ihrem Fall kann jedoch nicht mehr von einer Orientierungsphase ausgegangen werden. Trotz Geburt des Enkelkindes, hätte Ihre Tochter bereits seit langem eine Ausbildung abschließen können.

Von daher können Sie sich auf § 1611 BGB berufen und den weiteren Unterhalt verweigern.

Außerdem müssen Sie keinen Betrag von 500 € monatlich aufbringen.

Der Unterhalt eines volljährigen Kindes mit eigenem Haushalt beträgt 670 €. Hiervon wird das gesamte staatliche Kindergeld abgezogen, hierauf hat Ihre Tochter noch bis zum 25. Geburtstag Anspruch. Es verbleibt ein Betrag von 486 €. Von diesem Betrag wird dann noch die um 90 € bereinigte Ausbildungsvergütung abgezogen. Meist bleibt dann kein Unterhalt mehr übrig.

In Ihrem Fall ist es auch so, dass der Vater des Enkelkindes ebenfalls für den Unterhalt Ihrer Tochter zu sorgen hat. Dieser Unterhaltsanspruch Ihrer Tochter dem Vater des eigenen Kindes gegenüber, geht vor.

Aufgrund Ihrer Schilderung müssen Sie keinen Unterhalt mehr bezahlen. Sollte Ihre Tochter Sie auf Unterhalt verklagen, beauftragen Sie umgehend einen Fachanwalt für Familienrecht.
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung: Rechtsanwältin
RA_UJSCHWERIN und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.