So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.

Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 15731
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Bin 63 J alt, seit Sept 2005 nach 31-jähriger Ehe

Kundenfrage

Bin 63 J alt, seit Sept 2005 nach 31-jähriger Ehe geschieden, zahle seitdem aufgrund einermehr oder weniger privaten Übereinkunft 550 € pro Monat (vorher während der 3 1/2 jähr. Trennungszeit einen nach einem bestimmten Schlüssel errechneten Betrag) an meine ehemalige Gattin (61). Sie "genießt" einen (natürlich auch mit Hilfe des Unterhalts) ganz passablen Lebensstandard (kleines Auto, ziemlich gute Fotoausrüstung, jährlich (bisher) eine mehrwöchige Fernreise - das sind nur die mir bekannten Hinweise - und hat aus dem Hausverkauf 2004 die Hälfte des Verkaufserlöses (> 100.000 €) bekommen. Habe ihr jetzt mitgeteilt, dass ich, um eine finanzielle Hürde zu überwinden, die nächsten 3 - 4 Mon nicht zahlen werde, um dann zum Status quo zurückzukehren. Kann man etwas Generelles zu meinen Zahlungsverpflichtungen sagen?? Sehr dankbar für eine Antwort (von Moderation entfernt)
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte:





Da Sie aufgrund einer freiwilligen Vereinbarung zahlen, verstehe ich Ihre Anfrage nicht so ganz.

Geht es Ihnen darum, ob Sie einen Anspruch auf die 3-4 monatige Aussetzung der Zahlungen haben ?

Das Ganze wird ja schon bereits durch die Antwort Ihrer Exfrau auf Ihren Vorschlag in die ein oder andere richtung bestimmt.

Akzeptiert sie das Vorgehen gibt es an sich keine Probleme, akzeptiert Sie das nicht wird man das im Zweifel gerichtlich klären müssen.







Sofern Sie keine weiteren Nachfragen haben, möchte ich Sie höflich darum bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld
„akzeptieren“ klicken.





Raphael Fork


-Rechtsanwalt-




Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank!
Vielleicht habe ich mich nicht klar ausgedrückt:
es geht mir darum, ob ich generell noch zu Unterhalt verpflichtet bin und
meine ExGattin auf dem Rechtsweg gegen die von mir angekündigte
3-4mon Aussetzung der Zahlung Chancen hat.
Das hat sie nämlich angekündigt.

Danke
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 4 Jahren.
Nach meiner Meinung sollten Sie Ihre Unterhaltsverpflichtung durch einen Fachanwalt für Familienrecht vor Ort überprüfen lassen. Dies ist auch deswegen sinnvoll, weil Ihre Exfrau ebenfalls rechtliche Schitte angedroht hat.


Der Umfang und die Dauer des sogenannten nachehelichen Unterhalts müssen im Einzelfall bemessen werden an der Dauer der Ehe, der Erziehung gemeinsamer Kinder, der Gestaltung der Haushaltsführung und der Erwerbstätigkeit während der Ehe.


Es gilt der Grundsatz der Eigenverantwortung im Unterhaltsrecht. Als Folge ist Unterhalt nach der Scheidung grundsätzlich nicht mehr unbefristet zu zahlen, sondern zeitlich begrenzt. Lebenslanger Unterhalt kommt allerdings dann in Betracht, wenn der Unterhaltsberechtigte ehebedingte Nachteile erlitten hat.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
..hätte es gern etwas konkreter gehabt - ist aber wohl nicht möglich.
So richtig befriedigend finde ich es nicht.
Gruß
FL
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 4 Jahren.
Dann werde ich Ihre Frage einfach wieder freigeben.

Vielleicht erhalten Sie ja dann eine konkretere Antwort von einem auf Familienrecht spezialisierten Kollegen/Kollegin.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich warte jetzt ab, ob, da von Ihnen weitergereicht,
von anderer Seite Antwort kommt.

Danke erstmal
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX familienrechtliche Anfrage, die ich mich sehr freue für Sie beantworten zu können.


Sie haben uns mitgeteilt, dass Sie aufgrund einer Vereinbarung Ihrer Ehefrau den Unterhalt bezahlt haben.


Auch wenn das erfolgte ohne dass Sie dazu von einem Gericht verurteilt sind und auch wenn diese Vereinbarung nur privat erfolgte ist durch die jahrelange Zahlung ein Vertrag zwischen Ihnen und der Frau über den Unterhaltsbetrag in dieser Höhe zustande gekommen



Wenn Sie zu zahlen aufhören, kann die Frau zwar nicht den Unterhalt vollstrecken, wie dies möglich wäre aus einem Gerichtsurteil aber sie kann und wird sie auf Unterhalt verklagen.



Nun haben Sie den Unterhalt natürlich nicht völlig freiwillig bezahlt, sondern weil Sie und die Frau davon ausgingen. dass nach so langer Ehe Unterhalt auch geschuldet ist.



Im Jahr 2005 galt noch das Prinzip des lebenslangen Unterhalts, auch einmal Chefarztfrau, immer Chefarztfrau genannt und von einem etwas derben Kollegen mit : Sie zahlen bis in die Kiste " bezeichnet



Das hat sich seit der Reform des Familienrechts im Jahre 2009 wirklich grundlegend gewandelt


Die Lebensstandardgarantie besteht nicht mehr

Das Pinzip der Eigenverantwortung ist in den Vordergrund getreten.


Der Unterhaltsberechtigte muss nunmehr sich auch auf unterwertige Berufstätigkeiten verweisen lassen , um für sich selbst zu sorgen.


Die Möglichkeiten, den Unterhalt zu befristen und der Höhe nach zu begrenzen sind verbessert .


Der Bundesgerichtshof begrenzt Unterhalt nunmehr auf 30 % der Ehezeit.

Zudem muss der Unterhaltsberechtigte ehebedingte Nachteile erlitten haben, indem er ZB durch Kindererziehung nicht mehr in seinen Berug zurück konnte, weil er den Anschluss nciht mehr gefunden hat.




All dies sind Aspekte, die dafür sprechen, dass der Unterhalt den Sie bis auf weiteres ohne Begrenzung zahlen, nicht lebenslang geschuldet ist.




Sie werden das ausstreiten müssen, sonst bezahlen Sie ein Leben lang.


Ihre Frau wird klagen und Sie können einwenden, dass sich die Rechtslage ja geändert hat und dass daher das, was vereinbart wurde nciht mehr gelten kann.


Dann werden Sie beantragen, die Klage abzuweisen und hilfsweise den Unterhalt zeitlich und sachlich zu begrenzen.


Sie müssen dann vortragen, das ehebedingte Nachteile nicht erlitten wurden


Wie das Gericht entscheidet kann ich Ihnen aber nicht sagen, da mit dem neuen Unterhaltsrecht eine ungeheuere Kasuistik an den Familiengerichten Einzug gehalten hat.


Es werden Einzelfallentscheidungen vogenommen, die vom Sachvortrag und dessen Genauigkeit abhängen




Ich hoffe sehr,dass ich Ihnen einen ersten rechtlichen Überblick verschaffen konnte




Bitte vergessen Sie nicht mich zu bewerten, damit ich bezahlt werde



Danke


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 15731
Erfahrung: Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1318
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1318
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    2615
    selbständiger Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1720
    Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    430
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    63
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ragrass/2010-10-19_19578_php8zOcfy_c2AM.jpg Avatar von ragrass

    ragrass

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    47
    mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RainNitschke/2011-5-18_175512_nitschke2.64x64.jpg Avatar von RainNitschke

    RainNitschke

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    47
    Fachanwältin für Familienrecht
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht